BZÖ-Tscharnutter: 100 Tage rot-grüne Belastungs-Stadtregierung

Außer Abzocke keine Ideen - Genug gezahlt!

Wien (OTS) - Nach hundert Tagen rot-grüner Stadtregierung ist wohl jedem Wiener klar, in welche Richtung Häupl, Vassilakou und Co. gehen: Die verfehlte Verkehrspolitik wird fortgesetzt und die Abzocke geht weiter", erklärt der Chef des BZÖ-Wien, Michael Tscharnutter. Besonders dreist sein, dass "für den Wählertäuscher Van der Bellen auch noch ein Pöstchen mit einer fürstlichen Apanage geschaffen wurde."

"Wo ist die angekündigte Jahreskarte für die Wiener Linien um 100 Euro?", fragt Tscharnutter. Statt diesem grünen Wahlversprechen stehe eine Preiserhöhung im Raum. Eine "massive Schröpforgie" werde auch durch das Parkpickerl für ganz Wien vorbereitet, warnt Tscharnutter. Zudem werde durch ein flächendeckendes Parkpickerl das gesellschaftliche Leben, würden Verwandten- oder Lokalbesuche über die Maßen erschwert und verteuert. "Genug gezahlt! muss die Antwort der Wienerinnen und Wiener sein", fordert Tscharnutter.

Mit Ideen wie der Ringsperre an Wochenenden und den Radautobahnen "wird die seit Jahren verfehlte Verkehrspolitik der SPÖ nun von den Grünen noch intensiviert", kritisiert der Wiener BZÖ-Chef. "Es ist unrealistisch, weltfremd - und somit eigentlich typisch für die Grünen - alle Menschen aus dem Auto raus und aufs Fahrrad zwingen zu wollen", so Tscharnutter.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005