Wr. Gemeinderat - SP-Ludwig-Faymann: "In 100 Tagen viel geschehen"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Stärke einer Gesellschaft zeigt sich
daran, wie sie mit den Schwächsten umgeht", stellt SP-Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann an den Beginn ihrer Rede in der Aktuellen Stunde der heutigen Gemeinderatssitzung. "Schon in den ersten knapp 100 Tagen ist vieles geschehen, etwa durch die Einführung der höchsten Mindestsicherung für Kinder in ganz Österreich, die eine ganz wichtige Unterstützung für einkommensschwache Familien darstellt. Ich bin mir auch sicher, dass diese Hilfe auch von Christine Marek als ehemaliger Staatssekretärin tief in ihrem Herzen befürwortet wird", betont die Gemeinderätin, hält aber auch fest, dass die Erwartung, dass in 100 Tagen ein gesamtes Regierungsprogramm umgesetzt werden könne, lachhaft sei.

"Auch der Ausbau auf 10.000 stationären Pflegeplätze oder aktive Frauenpolitik sind für uns wichtige Schwerpunkte. Und so setzt Wien wichtige Impulse und hat - obwohl es dazu keine Verpflichtung gibt -die Einkommenstransparenz umgesetzt", so Ludwig-Faymann.

Anlässlich des kommenden 100-Jahres-Jubiläum des internationalen Frauentags am 8. März thematisiert die Gemeinderätin auch die Bemühungen der Stadt Wien den Gewaltschutz weiter auszubauen. "Wien ist schon heute europaweites Vorbild im Gewaltschutz für Frauen, mit dem Bau des neuen Frauenhauses bauen wir unser Angebot noch weiter aus. Das zeigt, dass wir mit konkreten Maßnahmen, konkrete Hilfe bieten - ganz im Gegenteil zur Opposition, die in der heutigen Aktuellen Stunde zwar kundgetan hat, was sie alles schlecht findet, aber nicht einen einzigen Hinweis auf ihre eigenen Vorstellungen oder Lösungsansätze gegeben hat", betont Ludwig-Faymann abschließend. (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002