BZÖ-Grosz: Benedek bestellt sich bei eigener Organisation Kritik an Graz!

Grazer Menschenrechtsratsvorsitzender betätigt sich als Steiermark-Vernaderer - Benedek als Menschenrechtsratsvorsitzender untragbar

Graz (OTS) - Heftige Kritik am Grazer Universitätsprofessor Wolfgang Benedek übte heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz. Wie berichtet, hat die New Yorker Menschenrechts-Organisation PDHRE Kritik am steirischen Bettelverbot geübt. "Wolfgang Benedek ist dort selbst Vorstandsmitglied und daher liegt der Verdacht nahe, dass er diese Kritik über New York selbst lanciert und bestellt hat. Was fällt diesem Herrn Benedek überhaupt ein, ein falsches Bild über Graz und die Steiermark zu zeichnen. Das ist die übelste Vernaderung seit den EU-Sanktionen im Jahr 2000. Wir fordern die sofortige Ablöse von Benedek als Vorsitzenden des Menschenrechtsbeirates", so Grosz.

Grundsätzlich stellte Grosz fest, dass es sich bei PDHRE um keine UN-Menschenrechtsorganisation handelt. "Die UNO hat dafür die Menschenrechtskommission und es wirkt daher besonders kurios, wenn sich PDHRE mit Unterstützung der Grünen als UN-Organisation ausgibt. Diese Kritik hat daher die Wertigkeit eines Fahrrades, das in China umfällt", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004