FP-Fürnkranz: Illegaler "Gigant" am Karlsplatz muss endlich weg

Stadtrat Ludwig darf sich den Provokationen Frau Trugers nicht beugen

Wien (OTS/fpd) - Die Stadt dürfe sich die steinernen Provokationen der kommunistischen Bildhauerin Truger nicht länger gefallen lassen und den ?Giganten? neben dem Musikvereinsgebäude unverzüglich bescheidkonform entfernen lassen, forderte heute der der FPÖ-Klubobmann im 1.Bezirk, Georg Fürnkranz.

Seit gestern sei Frist für die Entfernung des illegal aufgestellten Steins ?Gigant? der Bildhauerin Truger, abgelaufen, der Stein stehe aber unübersehbar nach wie vor beim Musikverein erklärte Fürnkranz. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Frau Trugers - stets ohne Genehmigung aufgestellten - Steinen müsse man davon ausgehen, dass dies eine weitere Provokation sei, zumal die Bildhauerin von Anfang an den Rechtsstaat herausgefordert habe und in einem neben der Skulptur angebrachten Pamphlet argumentiert wird, warum man den Stein trotz Verbot dort haben will. Dies könne sich die Stadt nicht länger bieten lassen.

Stadtrat Ludwig, in dessen Zuständigkeit die Sache falle, sei gefordert, unverzüglich auf Kosten der Bildhauerin den rechtmäßigen Zustand herzustellen. "Wenn ein "Normalbürger sein Auto dort hinstellt, ist es innerhalb einer halben Stunde abgeschleppt und kann Simmering abgeholt werden - bei dem Stein dauert es nun schon fast eineinhalb Jahre und er ist immer noch da!", empört sich Fürnkranz abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002