Khol: Bevölkerung ist reif für Reformen bei Pensionen und Gesundheit. Jetzt muss Politik für Lösungen sorgen.

Aktuelle "Market"-Umfrage bekräftigt Themen-Setting des Seniorenbundes. Wunsch nach Sicherung des Pensionssystems auf Platz 1!

Wien (OTS) - "Warum setzt sich ausgerechnet der Seniorenbund für Reformen im Pensionssystem ein?" Diese Frage erreichte den Seniorenbund - besonders seit Präsentation des gemeinsamen Forderungskataloges mit der Jungen Industrie - mehrmals täglich. Die Antwort "ist so einfach wie einleuchtend", erklärt Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes:

"Weil die Bevölkerung (nicht nur die Senioren, sondern alle) diese Reformen für ein nachhaltig finanzierbares und generationengerechtes Pensionssystem von der Politik einfordert. Und weil es die Pflicht der Politiker/innen ist, sich diesen Wünschen der Bevölkerung verantwortungsbewusst zu stellen. Wie nun die aktuelle "Market"-Umfrage zeigt, liegt nämlich der Wunsch nach sicheren Pensionen in der Bevölkerung mit 79% auf Platz eins der "Wichtigen politischen und gesellschaftlichen Zukunftsthemen für Österreich". Das heißt: Die Bevölkerung ist reif für Reformen im Pensionssystem. Jetzt muss die Politik für entsprechende Lösungen sorgen!"

Weg von Nebenschauplätzen. Konzentration auf Wesentliches.

In der aktuellen Umfrage folgt gleich nach dem Wunsch nach sicheren Pensionen mit ebenfalls 79% das Thema sicherer Arbeitsplätze, gefolgt von dem Wunsch nach dem Erhalt des derzeitigen Gesundheitssystems mit 75%, dazu hält Khol fest:

"Die Menschen haben uns sehr deutlich gesagt, um welche Dinge wir uns vordergründig zu kümmern haben: Pensionsreform für nachhaltige Finanzierbarkeit der Pensionen. Maßnahmen für sichere Arbeitsplätze -was aus unserer Sicht natürlich auch für ältere Arbeitnehmer gilt. Gesundheitsreform für die nachhaltige Finanzierbarkeit und somit Erhalt der heutigen Qualität des Gesundheitssystems. Diesen Auftrag sollten nun alle ernst nehmen und daher alle Kraftanstrengungen auf das Wesentliche konzentrieren, anstatt die Debatten auf unbedeutende Nebenschauplätze zu konzentrieren."

Seniorenbund-Vorschläge liegen auf dem Tisch

"Ob es um die Frage der nachhaltigen Sicherung der Pensionen geht, ob es um die Sicherung der Arbeitsplätze auch für ältere Arbeitnehmer geht oder um Struktur-Reformen im Gesundheitsbereich, der Seniorenbund hat zu allen drei Bereichen längst konstruktive, rasch umzusetzende Vorschläge auf den Tisch gelegt. Nun ist es an der Zeit, die entsprechenden Verhandlungsrunden einzuberufen, um rasch zu guten Ergebnissen zu kommen. Denn genau das erwartet die Österreichische Bevölkerung von uns: Taten statt Worte - und zwar in den wichtigen Themenbereichen", so der Seniorenbund-Obmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Kofler
Tel.: 0650-581-78-82; skofler@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001