Spindelegger: "Zivilgesellschaft ins Rampenlicht rücken"

Außenminister eröffnet Wiener Zentrum für Abrüstung und Non-Proliferation (VCDNP)

Wien (OTS) -

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS0091 vom 25.02

"Die Zivilgesellschaft war in der jüngeren
Vergangenheit der Motor wichtiger Abrüstungs- und Non-Proliferationsentwicklungen, unter anderem bei der Streumunitions- oder der Anti-Minenkonvention. Um die Arbeit der NGO-Community zu stärken und der Zivilgesellschaft eine noch stärkere Stimme zu verleihen, hat Österreich gemeinsam mit dem Monterey Institut das Wiener Abrüstungszentrum errichtet", erklärte Außenminister Spindelegger im Rahmen der Eröffnungsfeier des Wiener Zentrums für Abrüstung und Non-Proliferation.

"Nichtregierungsorganisationen sind häufig der Ausgangspunkt politischer Veränderungen. Gerade in den letzten Wochen wurde uns in Nordafrika die positive Kraft der Zivilgesellschaft eindrucksvoll vor Augen geführt. Ebenso wären bedeutende Entwicklungen im Bereich der Menschenrechte oder der Abrüstung ohne den unermüdlichen Einsatz von NGO nicht erzielt worden. Die innovative Partnerschaft zwischen Regierungen, Zivilgesellschaft, Parlamentarier, Überlebenden und Experten etwa bei der Bekämpfung von Streumunition und Antipersonenminen zeigt eine neue Form der Diplomatie, die eine beachtliche Dynamik in internationale Prozesse bringt", unterstrich Spindelegger weiter.

Der Außenminister betonte, dass durch die Schaffung des neuen Wiener Zentrums auch Wien als Sitz zahlreicher internationaler Organisationen weiter gestärkt werde: "Ein großer Teil der praktischen Arbeit im Bereich der internationalen Sicherheit erfolgt in Wien, sei es in der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) oder einer der anderen Organisationen. Durch das Wiener Abrüstungszentrum wird diese Arbeit um ein weiteres, wertvolles Instrument bereichert."

Bereits vergangenen Mai hatte Spindelegger die Schaffung eines "Think Tanks" im Abrüstungsbereich in Wien angekündigt. Das "Monterey Institute for International Studies" wurde ausgewählt, die Leitung dieses neuen Zentrums zu übernehmen. Dieses wird als Plattform für unabhängige Expertise im Bereich der nuklearen Sicherheit dienen und zu den globalen Bemühungen für Abrüstung und Non-Proliferation beitragen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001