FP-Jung: "Deutsch vor Wohnung" rechtlich einwandfrei

Akkilic sollte genauer lesen

Wien (OTS) - Der Integrationssprecher der FPÖ-Wien LAbg. Mag. Wolfgang Jung fordert den grünen Mandatar Akkilic auf, sich den freiheitlichen Vorschlag bezüglich "Deutsch vor Wohnung" einmal genau durchzulesen und erst dann zu replizieren.

Wir stellen die gleichen Forderungen wie sie in Wels - übrigens mit einem roten Bürgermeister - vom dafür zuständigen freiheitlichen Stadtrat umgesetzt werden. Deutsch als Anforderung gilt dort für jeden Wohnungswerber, egal welcher Herkunft, so seine Kenntnisse nicht offenkundig sind. Damit ist jegliche Diskriminierung ausgeschlossen und völlige Gleichbehandlung sichergestellt", klärt Jung den grünen Neuling auf.

Die von Bürgermeister Häupl - der selbst die "Segnungen der Integration im Gemeindebau" nicht genießen will - ausdrücklich gewünschten Zuwanderer ohne Sprachkenntnisse wären im FPÖ-Modell als Mieter in den städtischen Wohnhausanlagen ausgeschlossen. Für die Mitbewohner im Gemeindebau wäre somit zumindest sichergestellt, dass alle die vom Bürgermeister so oft angesprochene Hausordnung lesen könnten", schließt der Mandatar. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006