"Arbeit&Wirtschaft": Hätt's wos glernt...

AK und ÖGB sagen: "Bildung geht weiter"

Wien (OTS/ÖGB) - "Die Fehler liegen im System, und wir brauchen eine Systemänderung im Bildungsbereich", fordert der Vorsitzende der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), Jürgen Michlmayr, in der Februar-Ausgabe von "Arbeit&Wirtschaft". Schwerpunktthema dieses Heftes ist "Bildung geht weiter" unter dem provokanten Motto "Hätt's wos glernt..." Wir haben uns angesehen, welche Bildungschancen Kinder aus bildungsnahen bzw. bildungsschwachen Familien haben. Susanne Schöberl, Leiterin der Präsidialabteilung im Stadtschulrat, beschreibt die Konsequenzen der erschütternden PISA-Ergebnisse an den Wiener Schulen. Aber auch die Bildungsarbeit von AK und ÖGB ist Thema dieser Ausgabe.++++

Weitere Themen im Heft: "Early School leavers" - SchulabbrecherInnen und ihre Motive, die Lehrlingsförderung, und welche Chancen ArbeiterInnen haben, sich mit Berufsreifeprüfung und Fachhochschule weiterzubilden.

INFO:
"Arbeit&Wirtschaft" richtet sich an BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, Forschung und Lehre im Bereich "Arbeit, Recht, Soziales" sowie Opinion Leader aus den Bereichen Arbeit und Wirtschaft. Sie erscheint elf Mal im Jahr und ist im Internet unter www.arbeit-wirtschaft.at zu lesen. Zu ihren AutorInnen zählen ExpertInnen aus den Arbeiterkammern, dem ÖGB und den Gewerkschaften sowie dem universitären Bereich.

Fordern Sie jetzt ein kostenloses Abonnement für Ihre Redaktion an:
Karin Stieber, Telefon (01) 662 32 96-6344
E-Mail: karin.stieber@oegbverlag.at

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Klee
Chefredakteurin
Telefon: 0664/381 93 67
E-Mail: katharina.klee@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005