Mandl: 2 Österreicher wollen in 3 Jahren 4 Milliarden Euro Exporte nach China

Josef Pröll und Michael Spindelegger arbeiten in China für Aufschwung, Wachstum und Arbeitsplätze in Österreich, so GS Mandl

Wien, 24. Februar 2011 (OTS) "Kräftig wie sprudelnde Wasserquellen entfaltet sich die wirtschaftliche Kraft von China mehr und mehr. Diese Kraft müssen wir auf die Mühlen der österreichischen Wirtschaft und des österreichischen Arbeitsmarktes lenken. Es sind Finanzminister Josef Pröll und Außenminister Michael Spindelegger, die diese wichtige Schlüsselaufgabe wahrnehmen und in China das Beste für Österreich herausholen", erklärt LAbg. Mag. Lukas Mandl, Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP. ****

Finanzminister Josef Pröll und Außenminister Michael Spindelegger führen Gespräche mit Entscheidungsträgern in China. "Die Unternehmen vieler Länder befinden sich im Wettbewerb um gute wirtschaftliche Beziehungen mit China. Auch unsere heimischen Unternehmen stehen in diesem Wettbewerb. Pröll und Spindelegger wollen das Beste für Österreich herausholen. Sie klammern in China aber auch das Menschenrechtsthema nicht aus", so Mandl.

"Das Ziel für Wirtschaft und Arbeit ist klar: Die 2 rot-weiß-roten Spitzenvertreter wollen innerhalb von 3 Jahren ein Exportvolumen von 4 Milliarden Euro erzielen. Das wäre doppelt so viel wie heute. Der Schwerpunkt der ÖVP in der Koalition liegt auf der Arbeit für Aufschwung, Wachstum und Arbeitsplätze. Für beste wirtschaftliche Beziehungen mit China zu sorgen ist ein Herzstück dieser Arbeit. Schließlich geht es immer um Chancen für die arbeitenden Menschen", so der Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat, Mag. Nikola König, PR &
Kommunikation, Tel.: +43 (1) 40 141 216 , Fax: +43 (1) 40 141 229,
presse@oeaab.com, www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001