Transnationaler Migrant_innenstreik am 1. März - Kundgebung am Viktor-Adler-Markt (1. März 2011, um 17:00)

Proteste für gleiche Rechte, gegen Rassismus und die Novelle des Fremden- und Asylrechts

Wien (OTS) - Die Novelle des Fremden- und Asylrechts ist der nächste Schritt einer Politik, die die Illegalisierung und Kriminalisierung von Migrant_innen systematisch vorantreibt. Die geplanten Bestimmungen betreffen Menschen und Familien, die seit Jahren in Österreich leben. Im Rahmen des Transnationalen Migrant_innenstreiks am 1. März protestieren Migrant_innen und Aktivist_innen gegen die rassistische Politik der Regierung. Sie setzen damit ein Zeichen gegen soziale Ausschlüsse und beanspruchen das gleiche Recht auf sichere Lebens- und Arbeitsverhältnisse.

Neben der Niederlegung der Arbeit und Betriebsversammlungen ist am 1.März eine Reihe von Veranstaltungen geplant. Um 16:00 findet eine Lärmkundgebung vor dem Hauptsitz des Asylgerichtshofs in Wien (Laxenburger Straße 36, 1100) statt. Im Anschluss daran beginnt die Kundgebung am Viktor Adler Markt in Wien. Mit Redebeiträgen und Musik erheben wir - wie viele Migrant_innen weltweit an diesem Tag - unsere Stimmen und erobern diesen von rechtextremen Parteien immer wieder besetzten Ort zurück.

Am 1.März 2011 wollen wir in Österreich den Grundstein für einen breiten Zusammenschluss legen, um eine Wende der Politik gegenüber Migrant_innen einzuleiten. Unser Motto ist: Wir sind hier und wir bleiben hier! Und hier, wo wir gerade leben und arbeiten, wollen wir die gleichen Rechte und gute, gerechte Lebensbedingungen für Alle.

Mit uns - gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung.
Mit uns - für gleiche Rechte und für gleiche Privilegien für alle.

Infos unter www.1maerz-streik.net

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt: Kübra Atasoy
T: +43 650 733 95 64
Email: 1.maerz.presse@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001