Ottakring: Beranek/Kovacs: "FPÖ agiert kulturfeindlich"

Wien (OTS/SPW-K) - Stark verwundert zeigen sich heute, Donnerstag, die Vorsitzende der Kulturkommission, SP-Bezirksrätin Ingrid Beranek und ihr grüner Stellvertreter Joachim Kovacs über den Wunsch der Freiheitlichen, das Bezirkskulturbudget um 50.000 Euro (fast 40 %) zu kürzen. Diese Forderung zeige einmal mehr welches Geistes Kind die Mandatare dieser Partei seien.

"Ottakring hat sich in den letzten Jahren zu einem lebendigen Kulturbezirk entwickelt und dies auch durch die finanzielle Unterstützung aus unserem Kulturbudget. Wir freuen uns sehr über die kulturelle Vielfalt und die spannenden Projekte, die sich hier im Bezirk entwickelt haben. Aus diesem Grund haben wir vor einigen Jahren das Kulturbudget von 90.000 Euro auf 120.000 angehoben", betont Beranek.

Mit ihrer Forderung nach Kürzung der Mittel agiere die FPÖ kulturfeindlich. "Die Kultur als Streichposten anzusehen ist typisch für die FPÖ, da sie ja sonst keine sinnvollen Ideen für den Bezirk vorzuweisen hat und auch die vielen Vorteile der Kulturförderung völlig ignorieren. Dabei liegen die Potentiale der Bezirkskulturförderung bei weitem nicht nur in den unzähligen Veranstaltungen selbst, sondern sind darüber hinaus ein wesentlicher Bestandteil unserer Bezirkspolitik. Bezirkskultur leistet einen wesentlichen Beitrag zur Bezirksentwicklung und zum guten gesellschaftlichen Miteinander, daher verwehren wir uns massiv gegen solch destruktive Vorstöße", erklärt Beranek. (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001