Wöginger: Jeder zweite Arbeitsplatz hängt an der Exportwirtschaft

China-Reise der ÖVP-Minister sichert Österreichs Sozialsystem und schafft wertvolle Arbeitsplätze

Wien, 24. Februar 2011 (ÖVP-PK) "Der Staatsbesuch von Josef Pröll und Michael Spindelegger in China ist eine Offensive für Österreichs Exportwirtschaft. Dadurch werden auch im Innland wertvolle Arbeitsplätze erhalten und neu geschaffen. Eine gesunde Wirtschaft ist zudem die Basis für unser hochwertiges Sozialsystem und den sozialen Frieden in Österreich", so ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger anlässlich des China-Besuches von Finanzminister Josef Pröll und Außenminister Michael Spindelegger. Abschließend verweist Wöginger auf die große Bedeutung der Exportwirtschaft für den österreichischen Arbeitsmarkt: "Wir wissen, dass jeder zweite Arbeitsplatz an der Exportwirtschaft hängt. Das Auslandsengagement unserer Politiker hat direkte Auswirkungen auf Aufschwung, Wachstum und Arbeitsplätze in Österreich. Durch die weltweite Verflechtung unserer Wirtschaft müssen wir auch die Arbeitsmarktsituation global betrachten. Das Wirtschaftswachstum, dass wir heute im Export generieren, sind morgen die Jobs in Österreich", so Wöginger abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001