Grüne Wien/Akkilic zu rassistischem Vorfall in Taxi: Taxiinnung muss Lenker ausfinding machen

Wien (OTS) - Heftige Kritik übt der Integrationssprecher der Grünen Wien, Senol Akkilic, an den Aussagen des Chefs der Taxiinnung, Andreas Curda, nach einem rassistischen Vorfall in einem Taxi vorletzte Woche. Ein Taxifahrer hatte eine afro-amerikanische Opernsängerin aus dem Taxi geworfen mit den Worten, er fahre keine schwarzen Frauen. "Die Aussagen von Curda, mit denen er die Glaubwürdigkeit der Opernsängerin in Frage stellt und außerdem behauptet, es sei nahezu unmöglich, den Taxifahrer ausfindig zu machen, sind zynisch und unsensibel", so Akkilic. "Wir fordern die Taxiinnung auf, dieser Sache auf den Grund zu gehen, anstatt zu beschwichtigen. In einer Großstadt wie Wien darf es nicht sein, dass Menschen mit anderer Hautfarbe kein Taxi mehr benützen können. Außerdem appellieren wir an die Wirtschaftskammer, eine anti-rassistische Offensive in ihrem Wirkungsbereich zu starten", so Akkilic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001