LH Niessl: Helm beim Radfahren ist wichtig und sinnvoll

Eisenstadt (OTS) - Eine Verpflichtung für das Tragen eines Radfahrhelmes für Kinder bis zehn Jahre erachtet Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl für einen richtigen Schritt in Richtung Sicherheit im Straßenverkehr

4000 Kinder unter zehn Jahren verunglückten laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) 2009 bei Radunfällen in der Freizeit und im Straßenverkehr. Seit 2005 sei die Zahl um 33 Prozent angestiegen. Infrastrukturministerin Doris Bures kündigte für Sommer eine Radhelmpflicht für unter Zehnjährige an, vorerst noch ohne Strafandrohung. Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl ist begrüßt den Vorstoß der Ministerin. "Es geht hier um die Sicherheit der Kinder. Man kann durch das Aufsetzen eines Radfahrhelmes sicherlich viele Verletzungen - besonders im Kopfbereich - verhindern", so der Landeshauptmann.

Das Land Burgenland begrüßt jedenfalls die Initiative der Verkehrsministerin und sieht diesen Gesetzesvorschlag sehr positiv. "Mit Beginn des Frühlings wird im Burgenland auch die neue Radsaison eingeleitet. Mit dem Tragen eines Helmes lassen sich viele schwere Verletzungen ganz einfach vermeiden. Unter Experten gilt die Benützung eines Helmes im Straßenverkehr oder auch beim Sport besonders für Kinder als unverzichtbare Schutzmaßnahme. Die Helmpflicht für Kinder unter 10 Jahren stellt somit einen wichtigen Sicherheitsmeilenstein für unsere jüngsten Radfahrer dar. Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Kinder meist erzieherisch auf ihre Eltern einwirken - auch Erwachsene sollten Fahrradhelme tragen. Sicherheit muss einfach vorgehen."

Damit nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsene sportlichen Vergnügungen wie Radfahren, Inlineskaten oder Skateboarden sicherer nachgehen können, stellt die Benützung eines Helmes für alle Generationen von SportlerInnen einen empfehlenswerten Schutzausrüstungsgegenstand dar.

Schon das dritte Jahr in Folge wird das Land Burgenland auch dieses Jahr wieder in Sachen Sicherheit am Fahrrad initiativ und wird eine Fahrradkinderhelm-Aktion durchführen.

"Das Wohl und die Sicherheit unserer Kinder steht im Vordergrund. Ich gehe nicht davon aus, dass durch die Helmpflicht am Fahrrad für Kinder, weniger Kinder auf ein Fahrrad steigen", ist sich LH Niessl sicher. "Vor wenigen Jahren wurde man noch ausgelacht, wenn man auf der Skipiste einen Helm trug. Mittlerweile sieht man fast keine Skifahrer mehr ohne Helm. Hier wird viel Aufregung um ein Thema gemacht, welches für uns und die Sicherheit unserer Kinder eigentlich im Vordergrund stehen sollte", manifestiert Niessl.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Veronika MARIA
Pressesprecher LH Niessl
7000 Eisenstadt, Landhaus
Tel: 02682/600-2391
Mobil: 0664/6124729
E-Mail: veronika.maria@bgld.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001