Betreibergesellschaft M'Management zieht erfolgreiche Bilanz: Weiteres Wachstum mit Gesundheits-Zentren

Privates MEDICENT Ärztezentrum auch in Wien geplant

Wien (OTS) - M'Management, der private Anbieter von Ärztezentren, kann nach seinem zehnjährigen Bestehen eine beachtliche Erfolgsbilanz vorweisen. Mit den vier MEDICENT Ärztezentren in Innsbruck, Salzburg, Linz und Baden bei Wien, sowie dem Ärztehaus St. Pölten, nützen mittlerweile über 190 Ärzte, sowohl Kassenärzte wie auch Wahlärzte, das Dienstleistungsangebot von M'Management. Patienten finden unterschiedliche medizinische Fachrichtungen für ihre Behandlung, wie zum Beispiel Orthopädie, Zahnmedizin, Innere Medizin, Augenheilkunde oder Plastische Chirurgie. Die Umsätze konnten je nach Standort um zehn bis 15 Prozent gesteigert werden. "Wir werden auch in den kommenden Jahren weiter wachsen. Das Ärztehaus Ostermiething in Oberösterreich eröffnet heuer im Juni und auch ein MEDICENT in Wien ist in Planung", so Gerald Entremont, Direktor der M'Management GmbH über die Zukunft der Ärztezentren.

Themenimmobilie mit hohem Potenzial

Das Konzept MEDICENT geht auf eine Idee des Immobilienentwicklers René Benko zurück. Die Ärztezentren Innsbruck, Salzburg, Linz und Baden, der mittlerweile sechs Standorte, inklusive Ostermiething, wurden von der Signa Holding gegründet und weiterentwickelt und werden von der 100prozentigen Tochter-Gesellschaft der Signa Holding, M'Management GmbH, unter der Leitung von Gerald Entremont, betrieben. Die M'Management GmbH ist eine Dienstleistungsorganisation, die sich auf Planung, Umsetzung, Betrieb und Vermarktung von medizinischen Zentren zur gemeinsamen Nutzung von Infrastruktur für niedergelassene Ärzte spezialisiert hat. "Das Konzept MEDICENT und der Betreiber M'Management GmbH sind ein tolles Beispiel dafür, dass eine thematisch richtige Immobilienentwicklung auch zur Entlastung der Kosten im öffentlichen Bereich beiträgt", erklärt der Gründer und Geschäftsführer der Signa Holding, René Benko.

Ärztliche Versorgung auf höchstem Standard

Für Patienten bietet sich der Vorteil, in einem MEDICENT mehrere Ärzte und Gesundheitsdienstleister unter einem Dach vorzufinden. "Unterschiedliche Anfahrtswege und lange Wartezeiten zu verschiedenen Ärzten werden vermieden", so Dr. Karin Montag, die im MEDICENT Innsbruck praktiziert und diesen Komfort für Patienten schätzt. "Eingriffsräume, die auf dem höchsten medizinischen Niveau ausgestattet sind, ein modernster Gerätepool, bieten in einem MEDICENT ein höchstes Maß an Sicherheit. Niedergelassenen Ärzten wird die Praxisgründung erheblich erleichtert", bestätigen Dr. Wolfgang Stelzer, MEDICENT Linz/MEDICENT Baden und Univ.Prof. Dr. Andreas Kuchar, MEDICENT Baden, unisono. Der hohe Investitions-, Organisations- und Zeitaufwand für Ärzte wird in einem MEDICENT deutlich verringert. Durch die Optimierung der erforderlichen Strukturen im ambulanten und im niedergelassenen Bereich in einem MEDICENT können stationäre Ressourcen bei öffentlichen Spitälern entlastet, und so die Kosten für das öffentliche Gesundheitssystem gesenkt, werden. Unterstützung findet M'Management daher auch von der früheren Gesundheits-Ministerin Maria Rauch-Kallat: "Das Konzept der MEDICENT Ärztezentren ist ein erfolgreicher Beitrag in der Diskussion um die Probleme im österreichischen Gesundheitswesen. Ein MEDICENT bietet eine sowohl für Patienten, als auch für Ärzte effiziente, Zeit und Kosten sparende, Alternative zum oft überlasteten öffentlichen Spitalswesen."

Weiteres Bildmaterial für redaktionelle Zwecke frei unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=84&dir=201102&e=20110223_m&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Alexa Kazda-Klabouch, MSc und Thomas Martinek
Wolfgang Rosam Change Management
Tel.: +43 (0)1 904 21 42-211; alexa.kazda@rosam.at;thomas.martinek@rosam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001