Neues Volksblatt: "Bummelstudenten" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 22. Februar 2011

Linz (OTS) - "Young, powerful and dynamic" sollen die Teilnehmer
an der YPD-Challenge sein, bei der sich jährlich tausende Schüler und Studenten um attraktive Ferialjobs und Praktika raufen.
Es ist schön, dass die YPD-Veranstalter das Problem vieler junger Menschen in Ausbildung erkannt haben und Unternehmen dafür gewinnen konnten, Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen. Aber müssten nicht bei allen, die mit Ausbildung zu tun haben, die Alarmglocken läuten, wenn sich tausende junge Leute um ein paar Plätze raufen? Müsste es da nicht dämmern, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt? Tatsache ist nämlich, dass es für die jungen Leute nicht leicht ist, Ferialjobs und Praktikumsplätze zu finden, die sie für ihre Ausbildung brauchen; besonders im Ausland. Wer die monatelange Suche miterlebt hat, der weiß: Die Forderungen nach Auslandserfahrung und die Möglichkeiten, diese auch sammeln zu können, stehen in einem krassen Missverhältnis.
Ebenso wie es nicht zusammenpasst, dass von den Studenten verlangt wird, sie sollten zügig studieren, während der Eifer durch Warten auf Prüfungstermine und monatelange Suche nach einem Betreuer für eine Diplomarbeit und durch eine schleppende Abwicklung gebremst werden. Viele Studenten bummeln nicht, viele werden gebummelt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001