Wien West: Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene

Ambulatorium Rhigasgasse der VKKJ unterstützt 13- bis 30jährige mit besonderen Bedürfnissen

Wien (OTS) - Gezielte Therapien für Jugendliche und junge Erwachsene mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen bietet das Ambulatorium Rhigasgasse der VKKJ (Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche). 1990 gegründet bietet es heute jährlich rund 400 Menschen zwischen 13 und 30 Jahren Soforthilfe auf e-Card. "Mit unseren jeweils altersspezifischen Gruppentherapien fördern wir die Selbständigkeit unserer Patienten und erleichtern ihnen so die Bewältigung des Alltags. Auch bei der Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten und der Berufsfindung stehen wir zur Seite", erklärt dazu der ärztliche Leiter des Ambulatoriums, Dr. Alexander Artner.

Er und sein Team luden heute Montag anlässlich des mehr als 20jährigen Bestehens zu einem Festakt in die Räumlichkeiten des Ambulatoriums in der Rhigasgasse 6 im 17. Wiener Gemeindebezirk. Neben VKKJ-Obmann Stefan Stadler begrüßte Mag. Peter Erik Sas, Bezirksvorsteherin Stellvertreter von Hernals, die Festgäste. "Das Ambulatorium Rhigasgasse der VKKJ stellt eine wichtige Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen und deren Angehörige dar. Es trägt wesentlich dazu bei, die gesundheitliche und therapeutische Betreuung in den westlichen Bezirken zu gewährleisten", so der Bezirksvorsteherin Stellvertreter.

Mit seinem Fokus auf junge Menschen ab 13 Jahren trägt das Ambulatorium Rhigasgasse der VKKJ der stetig anwachsenden Gruppe jungendlicher SchulabgängerInnen mit besonderen Bedürfnissen Rechnung. Sie erhalten in enger Abstimmung mit Eltern und Angehörigen Therapien zur Förderung der Autonomie und individuell abgestimmte Aus- und Weiterbildung. Auch BetreuerInnen aus dem Wohn- und Arbeitsbereich werden in das therapeutische Konzept miteinbezogen. Besonderer Wert wird auch auf die Förderung der Beweglichkeit gelegt, die mit Hilfe von Psychomotorik-Angeboten, darunter Klettergruppe und Schwimmtherapie, unterstützt wird.

Das Ambulatorium Rhigasgasse ist eines von neun Ambulatorien, die die VKKJ in Wien und Niederösterreich betreibt. Bei der Entscheidung für den Standort spielte vor allem die Nähe zu Wohn- und Werkstätteneinrichtungen für Behinderte eine große Rolle. "Der ständig steigende Zustrom zeigt den Bedarf einer solchen Einrichtung für Jugendliche und junge Erwachsene", erklären dazu die VKKJ-Geschäftsführer Mag.a Marion Rinnofner und Mag. Andreas Steuer. Die spezifischen Angebote im Ambulatorium Rhigasgasse sollen daher auch in Zukunft ausgebaut und weiterentwickelt werden.

Über die VKKJ

Die VKKJ, Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche, wurde 1975 als privater Verein von betroffenen Eltern gegründet. Heute bietet die Vereinigung in neun Ambulatorien und einem Tagesheim Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten und Behinderungen die Möglichkeit zur medizinisch-therapeutischen Behandlung auf Krankenschein bzw. e-card. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem interdisziplinären Ansatz aus MedizinerInnen und TherapeutInnen aus verschiedenen Berufsgruppen, die gemeinsam individuelle, maßgeschneiderte Behandlungsmethoden für jeden Patienten bzw. jede Patientin entwickeln. Dadurch wird die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen gefördert und ein wesentlicher Beitrag zur medizinisch-therapeutischen Versorgung geleistet.

Weitere Informationen unter: www.vkkj.at

Rückfragen & Kontakt:

VKKJ Presse
Dr. Neureiter-PR
Tel: +43 1 924 60 87
email: agentur@neureiter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008