Brauner: Mehr Geld für Wiener Kreativunternehmen

departure, die Kreativagentur der Stadt Wien, optimiert Förderrichtlinien für das "Schwerpunktprogramm Creativ Industries"

Wien (OTS) - Um mit den departure-Förderprogrammen noch gezielter und bedürfnisorientierter auf die Wiener Kreativunternehmen eingehen zu können, trat mit Jänner 2011 eine neue Richtlinie in Kraft, die zusätzliche Anreize für Unternehmen der Creative Industries, insbesondere UnternehmensgründerInnen und JungunternehmerInnen bietet. Die maßgeblichen Neuerungen umfassen die Erhöhung der maximalen Fördersumme im Programm departure pioneer und departure experts sowie die Anhebung der Förderquote bei departure classic. Weiters wurde nun bei allen Programmen eine Erhöhung der Förderquote um drei Prozent für Projekte, die maßgeblich von Frauen getragen werden, eingeführt.

"Die maßgeschneiderte Förderpolitik von departure im Bereich der Kreativwirtschaft stärkt die kleinen und mittleren Unternehmen, das Rückgrat der Wiener Wirtschaft, fördert damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen selbst und stärkt den Wirtschaftsstandort. Mit dem erweiterten Bonussystem fördern wir zudem gezielt Frauen", zeigt sich Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Renate Brauner überzeugt. "Die Erfahrungen aus der Umsetzung des Förderprogramms zeigen, dass nicht nur wirtschaftliches Wachstum und positive Beschäftigungseffekte ausgelöst werden, sondern Wien auch imagemäßig als Standort für Creative Industries in Europa etabliert werden konnte", betont Christoph Thun-Hohenstein, Geschäftsführer von departure.

Neue Anreize für Wiener Kreativunternehmen

o departure pioneer: Im Programm für JungunternehmerInnen und UnternehmensgründerInnen kann nun mit maximal 25.000 Euro pro Einreichung - statt bisher maximal 15.000 Euro - gefördert werden. o departure experts: Die Zusammenarbeit mit ExpertInnen für Unternehmen, die sich in der Wachstumsphase befinden, wird nun mit maximal 20.000 Euro - statt bisher maximal 15.000 Euro - unterstützt. o departure classic: In diesem Programm wurde die Förderquote an jene von departure focus angeglichen und von 47 Prozent auf 50 Prozent erhöht bzw. von 50 Prozent auf 53 Prozent bei Projekten, bei denen Frauen in einer Führungsposition und/oder im Rahmen der Projektleitung maßgeblich am Konzept als auch an der Umsetzung beteiligt sind. Die Maximalförderung beträgt weiterhin 200.000 Euro pro Projekt bzw. Vorhaben. o Die Erhöhung der Förderquote um drei Prozentpunkte bei Projekten, die maßgeblich von Frauen getragen werden und in den Programmen departure classic und focus schon besteht, wird nunmehr auch für departure pioneer und experts eingeführt.

Weitere inhaltliche Änderungen betreffen die Programme departure pioneer und departure experts: "Pioneers" können nach der neuen Richtlinie nun auch einreichen, wenn ihre Unternehmensgründung länger als sechs Monate zurückliegt - ab sofort ist der Zeitraum auf zwölf Monate ausgeweitet. Im experts-Programm können neben den Beratungsleistungen durch ExpertInnen auch erste Umsetzungsschritte gefördert werden.

Die departure Förderprogramme

Mit dem "Schwerpunktprogramm Creative Industries" der Stadt Wien hat departure Österreichs erstes umfassendes Wirtschaftsförderprogramm für die Creative Industries gestartet. Wiener Unternehmen und UnternehmensgründerInnen können bei vier Förderprogrammen einreichen:
departure classic und departure focus, zwei klassische Projektförderungen, können von etablierten Unternehmen und Unternehmens-gründerInnen in Anspruch genommen werden. departure pioneer ist auf GründerInnen und JungunternehmerInnen zugeschnitten. Von departure experts profitieren im Wachstum befindliche Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit qualifizierten ExpertInnen; Grundlage für die Förderung ist ein geplantes Projekt oder Wachstumsvorhaben, das mit ExpertInnenunterstützung realisiert werden soll. Neben den laufenden Förderprogrammen greift departure durch Themencalls spannende Entwicklungen der Creative Industries auf. Dies ermöglicht die fundierte Aufbereitung und inhaltliche Auseinandersetzung mit aktuellen Branchentrends und neuen, zukunftsweisenden Orientierungen. Im Juni 2011 startet der Themencall Focus Musik unter dem Titel Neue Töne der Musikwirtschaft. Für innovative Projekte in der Musikwirtschaft steht eine Gesamtfördersumme von rund 800.000 Euro zur Verfügung.

departure, die Kreativagentur der Stadt Wien und ein Unternehmen der Wirtschaftsagentur Wien, hat seit dem Start des Förderprogramms 300 Unternehmen mit 19 Millionen Euro gefördert und rund 1.400 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert sowie ein privates Investvolumen von rund 76 Millionen Euro ausgelöst.

Service

o Einreichende für die nächsten Calls departure classic: 18.4.2011 departure pioneer und departure experts: 31.3.2011 Nähere Informationen: departure.at

Text zum Download unter www.departure.at/de/presse

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Hofmann
Leiterin Förderabteilung
departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh
Telefon: 01 4000-87104
E-Mail: hofmann@departure.at
departure.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Birgit Huber
departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh
Telefon: 01 4000-87107
E-Mail: huber@departure.at
departure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006