Heinzl zu ORF-Pressestunde: Neues Verkehrssicherheitspaket bringt mehr Schutz für die schwächsten Verkehrsteilnehmer

Verkehrsministerin Doris Bures macht Österreichs Straßen noch sicherer - Dank Bures' Maßnahmen ist Zahl der Verkehrstoten stark gesunken

Wien (OTS/SK) - Infrastrukturministerin Doris Bures kündigte
heute, Sonntag, in der "ORF-Pressestunde" ein neues Verkehrssicherheitspaket an, das deutlich mehr Schutz für die schwächsten Verkehrsteilnehmer - Fußgänger und Radfahrer - bringen soll. Im Mittelpunkt dieses Pakets steht die Radhelmpflicht für Kinder unter zehn Jahren. SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl begrüßt diese Maßnahme und betonte im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst: "Die Zahl der Radunfälle von Kindern ist innerhalb eines Jahres von 3.000 auf 4.000 gestiegen, die Hälfte der Verletzungen sind Kopfverletzungen. Mit einer Radhelmpflicht für Kinder wären viele dieser Unfälle weniger dramatisch ausgefallen. ****

"Mit diesem neuen Verkehrssicherheitspaket macht Verkehrsministerin Doris Bures Österreichs Straßen noch sicherer, besonders für die schwächsten Verkehrsteilnehmer", so Heinzl, der betonte, dass die Maßnahmen des letzten, vor einem Jahr in Kraft getretenen Verkehrssicherheitspakets dazu geführt hätten, dass die Zahl der auf Österreichs Straßen durch Alkolenker getöteten Menschen um mehr als ein Drittel gesunken ist. "Ministerin Bures hat mit strengeren Strafen und Aufklärungsarbeit deutlich gemacht, dass Alkohol am Steuer kein Kavaliersdelikt ist. Ein Minus von 44 Prozent im ersten Halbjahr 2010 - das ist der stärkste Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen", so Heinzl.

Die Liste der durch Verkehrministerin Bures durchgesetzten Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit sei lang, so Heinzl, der hier den längeren Führerscheinentzug bei Tempodelikten, härtere Strafen für Alkolenker, die bessere Handhabe gegen ausländische Verkehrssünder, die behördliche Mopedausbildung - die einen Rückgang von über 40 Prozent bei tödlichen Mopedunfällen gebracht hat - und die Rettungsgasse als nur einige von zahlreichen Beispielen nannte. (Schluss) sv/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005