Kräuter: "Kaltenegger-Ablenkungsmanöver offensichtlich"

Restlose Aufklärung und Konsequenzen aus System Grasser unerlässlich

Wien (OTS/SK) - Mit den heutigen, völlig unangebrachten Anwürfen gegen die SPÖ wolle ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger ganz offensichtlich von eigenen Kalamitäten ablenken, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter in einer Reaktion auf eine Presseaussendung der ÖVP. "Es stehen ernsthafte Vorwürfe gegen Ex-Innenminister und ÖVP-Spitzenkandidat bei den EU-Wahlen Ernst Strasser im Raum. Die Verdachtsmomente um die Auftragsvergabe für das digitale Behördenfunknetz sind rasch aufzuklären, zumal auch einer Rechnungshofempfehlung aus unerfindlichen Gründen keine Folge geleistet wurde", betont Kräuter am Sonntag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Positiv bewertet Kräuter dagegen die unmissverständlichen Aussagen von ÖVP-Bundesparteiobmann Josef Pröll im Zusammenhang mit den Machenschaften von Karl-Heinz Grasser. Kräuter: "Endlich wird auch seitens der ÖVP Einsicht gezeigt und das System Grasser angeprangert. Damit sollte der Weg für die restlose Aufklärung und die notwendigen Konsequenzen aus der Verschleuderung von Staatsvermögen mit Begleiterscheinungen, die uns im internationalen Korruptionsindex signifikant zurückgeworfen haben, frei sein." (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001