Schieder traf deutschen Finanzstaatssekretär Hans Bernhard Beus

"Sehr gutes Gespräch über Fragen der Regulierung, zur Entwicklung in Europa und in der Eurozone und zur Finanztransaktionssteuer"

Wien (OTS) - Finanzstaatssekretär Andreas Schieder hat heute in Berlin den deutschen Finanzstaatssekretär Hans Bernhard Beus getroffen. "Es war ein sehr gutes Gespräch über die aktuell anstehenden Fragen der Regulierung der Finanzmärkte, über die finanzpolitischen Einschätzungen der Entwicklungen in Europa und der Eurozone und über eine europäische Finanztransaktionssteuer", so Schieder im Anschluss an das Gespräch.

Es sei wichtig, dass nun die richtigen Lehren aus der Krise gezogen werden und die Finanzmärkte neue Schranken bekommen. "Es ist von größter Bedeutung, dass wir international und gerade auch mit Deutschland eng zusammenarbeiten, weil es akkordierte Regeln braucht, damit wir international agierenden Geldströmen ihre Grenzen stecken können."

Eine wichtige Erkenntnis aus der Krise müsse es nun auch sein, dass die Antwort nicht weniger Europa und ein Zurück zu nationalen Protektionismen sein könne. "Wir brauchen mehr Europa und nicht weniger. Aber hier das Richtige. Ich bin sehr für europäische Abstimmung bei Unternehmenssteuern und in einer Vielzahl von Fragen, aber ich bin dagegen, ein gemeinsames Europa als kollektives Drücken von Sozialstandards und Lohnniveaus zu verstehen. Das wäre genau der falsche Weg", so Schieder.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jürgen Schwarz, Pressesprecher, Büro Staatssekretär Schieder im Finanzministerium, Hintere Zollamtsstraße 2b,, A-1030 WIEN
Tel.: Tel.: 01-51433-500067
juergen.schwarz@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0003