VP-Marek: Stadtregierung beschäftigt sich offensichtlich nur mit Bundesthemen

Konstruierte Fallbeispiele von Häupl und Vassilakou nicht im Sinne der Betroffenen

Wien (OTS) - "Offensichtlich fehlen der rot-grünen Stadtregierung bereits nach den ersten drei Monaten die eigenen Themen, denn sonst würden Häupl und Vassilakou nicht so gegen die geplante Rot-Weiß-Rot Card wettern und ihre Aufmerksamkeit bei ihrer ersten gemeinsamen Klausur als neue Stadtregierung auf Bundesthemen lenken", so Christine Marek, Landespartei- und Klubobfrau der ÖVP Wien. "Mit der Rot-Weiß-Rot-Card bringen wir die Zuwanderungs- und Integrationspolitik Österreichs auf die Schienen Richtung Zukunft. Österreich braucht qualifizierte Zuwanderung genauso wie Wien dringend die besten Köpfe braucht, um den Wirtschafts- und Wissensstandort aufrecht zu erhalten. Das sollte eigentlich auch Häupl und Vassilakou bewusst sein."

Für eine gelungene Integration sei das Beherrschen der deutschen Sprache unabdingbare Voraussetzung und die Kenntnis der deutschen Sprache erleichtere zudem den Einstieg in der neuen Wahlheimat, so die Landesparteiobfrau weiter. "Mit dem neuen Zuwanderungssystem gibt es künftig noch mehr Anreize, Deutsch zu lernen", ist Marek erfreut. "Anstatt mit konstruierten Fallbeispielen gegen diese Pläne zu wettern, was nicht im Sinne der Betroffenen ist und auch nicht zur Versachlichung der Diskussion beiträgt, hätte die Stadt Wien schon längst die Aufgabe, endlich einen konstruktiven Beitrag zu einer gelungen Integration zu leisten. Darauf warten wird seit Jahren vergeblich und so wie es aussieht, wird sich daran leider auch nichts ändern", so Marek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003