Sitzenbleiben abschaffen: Wien Vorreiter bei modularer Oberstufe

Wien (OTS) - "Die Ankündigung von Bildungsministerin Schmied, ab 2012 alle Oberstufen in Österreichs Schulen auf ein Kurssystem umzustellen und damit de facto das Sitzenbleiben abzuschaffen, ist absolut begrüßenswert. Der Bund folgt hiermit einer innovativen Entwicklung, die ihren Ausgang im Wiener Schulwesen hat. Denn Wien hat den Weg zu einem Kurssystem in einer modularen Oberstufe bereits 2004 beschritten und ist mit derzeit 8 AHSen, die ein solches Modell führen, österreichweit Vorreiter", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin, Susanne Brandsteidl zu den heutigen Aussagen von Unterrichtsministerin Schmied fest.

Brandsteidl: "Was im Schuljahr 2004/05 mit einem Pilotversuch begonnen hat, hat sich inzwischen an zahlreichen Standorten bewährt:
Eine modular organisierte Oberstufe, die sich vom antiquierten Modell einer bevormundenden Schule gelöst hat und auf Eigenverantwortung setzt. Mit der Modularen Oberstufe gelingt es endlich, dass 18-jährige SchülerInnen anders als 10-jährige unterrichtet werden -und das ist gut und richtig so. Vor allem aber: Mit der Oberstufe gehört das Sitzenbleiben endgültig der Vergangenheit an."

Brandsteidl unterstrich, dass Wien den Bund unterstützen werde, wenn es darum geht, das Modulsystem zum Standard in der Oberstufe zu machen. Als besondere Stärken der modularen Oberstufe führte sie weiters an, dass diese den Erwerb von Schlüsselqualifikationen verbessere und vor allem auch gezielter auf die Universität vorbereite. (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dragana Lichtner und Matias Meißner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: 01 525 25-77014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006