SP-Hora: "Wiener Linien bieten sicherste Verkehrsmittel"

Schutzengel gehören ins Reich der Fantasie, Wiener Linien agieren in der realen Welt

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Fahrzeuge der Wiener Linien sind das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel. Während im Vorjahr 27 Menschen bei Unfällen im Individualverkehr tödlich verunglückt sind, kam es im Rahmen des öffentlichen Verkehrs im gleichen Zeitraum zu keinem einzigen tödlichen Unfall. Die Wahrscheinlichkeit, bei einer Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien zu verunglücken beträgt 1:1.000.000.000. Damit sind die Wiener Linien auch sicherer als das vorgeblich sicherste aller Verkehrsmittel, das Flugzeug. Die hohe Sicherheit der öffentlichen Verkehrsmittel Wiens ist das Resultat der konsequenten Arbeit und der ständigen Verbesserungen des Sicherheitsstandards seitens der Wiener Linien und nicht, wie Gerstl meint, der Verdienst eines Schutzengels", stellt heute, Mittwoch, der Verkehrssprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Karlheinz Hora klar.

Die Wiener Linien haben schon während der Prüfungstätigkeit des Kontrollamtes in den letzten Monaten wichtige Anregungen aufgenommen und den Großteil der nun veröffentlichten Empfehlungen im Rahmen eines "Zwölf-Punkte-Programms" für mehr Sicherheit bereits umgesetzt. "So wurden in den vergangenen Monaten unter anderem zusätzliche Prüfungen der Autobus-Bremsen eingeführt, stärkere Kontrollen der Wagenübernahme veranlasst und der Termin zur fertigen Umrüstung aller U-Bahn-Türen auf ein elektronisches System um drei Jahre auf 2016 vorverlegt. Auch bei anderen Punkten sind die Wiener Linien schon tätig geworden", erinnert Hora.

Gerstl täte gut daran, den Kontrollamtsbericht gewissenhafter zu lesen und sich zusätzlich näher mit dem 12-Punkte-Programm auseinander zu setzen, statt Falschaussagen zu tätigen. "Denn im Gegensatz zu Gerstls Aussage, dass die Bremssysteme der Straßenbahnen mangelhaft seien, haben die Bremsen in ausnahmslos allen Fällen die vorgeschriebenen Werte erreicht oder erbrachten sogar deutlich bessere Werte. Auch die Kritik am Sicherheitsmanagement der Wiener Linien geht ins Leere", erklärt Hora und verweist auf die Stellungnahme des Kontrollamts, in dem 'die gut funktionierende betriebsinterne Aus- und Weiterbildung' und die fristgerechte Instandhaltung für den großen Fuhrpark explizit erwähnt wird.

"Auch stellt das Kontrollamt fest, dass neue Fahrzeugserien entsprechend dem letzten Stand der Technik beschafft werden, wobei insbesondere dem Brandschutz und der Unfallsicherheit ein hoher Stellenwert beigemessen wird. All dies ist Folge der realen Arbeit der Wiener Linien im Dienste der Wienerinnen und Wiener. Um Gerstls heutigen Kommentar zusammenzufassen: Unrichtig, uninformiert und nicht von dieser Welt", so Hora abschließend. (Schluss)lok

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002