Kadenbach zu gefälschten Arzneimitteln: EU-Parlament macht Medikamente sicherer

Zehn Prozent aller im Umlauf befindlichen Medikamente in Europa sind gefälscht

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach begrüßt die heute von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Straßburg erfolgte Abstimmung zur Verbesserung der Sicherheit von Arzneimitteln. "WHO-Schätzungen zufolge sind rund zehn Prozent aller Medikamente Fälschungen. Dort, wo es keine rechtlichen Grundlagen gibt oder Kontrollinstanzen fehlen, blüht der Handel mit den falschen Arzneimitteln besonders", erläutert Kadenbach am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Im heute verabschiedeten Bericht zu den gefälschten Arzneimitteln sei gewährleistet, dass künftig spezielle Sicherheitsmerkmale auf den Medikamentenpackungen angebracht sind, die eine einwandfreie Rückverfolgbarkeit gewährleisten. "Schließlich sind auch ein Prozent der in den Apotheken befindlichen Medikamenten gefälscht", so die SPÖ-EU-Abgeordnete. Auch der Internethandel wird mit der Entscheidung des Europäischen Parlaments sicherer.

Vor kurzem erst wurden in Österreich rund 30.000 gefälschte Pillen beschlagnahmt. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre waren es sogar 200.000 Packungen nachgemachter Medikamenten, welche von den Behörden aus dem Verkehr gezogen wurden. Der Großteil der beschlagnahmten Arzneimittel wurde über Online-Portale bezogen. Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Nahrungsmittelsicherheit, erläutert: "Ganz oben auf der Hitliste der Bestellungen und Fälschungen stehen Potenzmittel, gefolgt von Haarwuchs- und Diätpräparaten. Über 95 Prozent dieser Sendungen werden von den österreichischen Zollbeamten beschlagnahmt und in weiterer Folge vernichtet, denn der Bezug von rezeptpflichtigen Medikamenten über das Internet ist in Österreich nicht erlaubt." (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010