Wöginger: Für ÖVP ist jedes Jahr das "Jahr der Freiwilligen"

ÖVP ist Partei der Vereine – SPÖ ist bereit, Zivildienst zu opfern

Wien, 16. Februar 2011 (ÖVP-PK) "Für die ÖVP ist jedes Jahr das 'Jahr der Freiwilligen'", betont ÖVP-Sozial- und Freiwilligensprecher August Wöginger zum heutigen Start des "Europäischen Jahres der Freiwilligkeit". "Die ÖVP ist und war schon immer die 'Partei der Vereine' und Freiwilligen", so Wöginger, der darauf verweist, dass es ÖVP-Finanzminister Josef Pröll war, der bereits 2009 die Spendenabsetzbarkeit für Vereine eingeführt hat, die nun unter anderem auch auf die Freiwilligen Feuerwehren erweitert wird. ****

"Uns ist schon lange bewusst, wie viele wertvolle Stunden jährlich von ehrenamtlichen und freiwilligen Kräften in Österreich geleistet werden. Der ÖVP ist aber auch die hohe Bedeutung des Zivildienstes klar. Es ist die SPÖ, die nun mit der chaotischen Bundesheer-Debatte den unschätzbaren Zivildienst zum Abschuss frei gibt, und es ist Minister Hundstorfer, der uns 'geschönte' Zahlen präsentiert hat, um seinen Alternativvorschlag zum gut funktionierenden Zivildienst in einem positiven Licht erscheinen zu lassen", so Wöginger, der abschließend betont: "Wenn sich der Sozialminister heute hinstellt und die 'Freiwilligkeit' in höchsten Tönen lobt, wirkt dies irritierend. Denn es handelt sich bei seinem Modell des 'Freiwilligen Sozialjahres' um bezahlte Jobs – und das hat mit Freiwilligkeit nichts zu tun."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003