VP-Hoch: Wiener Kasernenstandorte wirtschaftlich nutzen

Wien (OTS) - In Reaktion auf eine aktuelle Meldung der RMA -Regionalmedien Austria AG - bezüglich geplanter Kasernen-Schließungen, fordert der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch, einmal mehr eine sinnvolle und wirtschaftsnahe Nachnutzung der Wiener Kasernen. "Es braucht ein Planungskonzept für die Nachnutzung jener Heeresobjekte, die in absehbarer Zukunft aufgelassen werden", so Hoch.

"Für die Stadt Wien gilt es, Konzepte zur Mehrfachnutzung der Heeresobjekte zu entwickeln und in Zusammenarbeit mit Planungsexperten, Vertretern der Wirtschaft und den Bezirksentwicklungskommissionen einen Plan für die Nachnutzung zu erarbeiten. Schließlich werden die jeweiligen Objekte nicht von heute auf morgen verkauft. Die Stadtverantwortlichen haben daher auch noch genügend Zeit, die jeweiligen Planungsmaßnahmen zu erarbeiten. Nach unserer Vorstellung wären sowohl Büros für Start-Up Unternehmen und die Kreativwirtschaft möglich, als auch Bildungseinrichtungen und im Einzelfall sogar Hotels", bekräftigt der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien.

"Der ÖVP Wien sei wichtig, dass die Stadtregierung die Chance ergreift, bei der Nachnutzung von Heeresobjekten gestaltend tätig zu werden und dabei auch die wirtschaftliche Entwicklung Wiens nicht aus dem Blick verliert", so Alfred Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001