Freiwillige Offenlegung: BZÖ einzige Parlamentspartei ohne Wehrpflichtflüchtling

Wien (OTS) - "Das BZÖ unter Josef Bucher ist wohl die einzige Parlamentspartei, die keinen Wehrpflichtflüchtling in ihren Reihen hat. Denn im Unterschied zu ÖVP und FPÖ haben alle unsere Abgeordneten ihren Präsenzdienst abgeleistet." Das erklärt der stellvertretende BZÖ-Klubobmann NRAbg. Stefan Petzner, der für eine "freiwillige Offenlegung" des BZÖ gesorgt hat, nachdem er eine Debatte über die Erfüllung der Wehrpflicht in den Politikerreihen losgetreten hat und zudem eine parlamentarische Anfrage über die Wehrpflichtflüchtlinge im Parlament im Anflug ist.

Ziel dieser Debatte sei es aber eigentlich gewesen, die Verlogenheit und Doppelbödigkeit jener politischen Kräfte in ÖVP und FPÖ offen zu legen, die lauthals nach der Beibehaltung des Zwangsdienstes Wehrpflicht schreien, ohne aber selbst je die Wehrpflicht erfüllt zu haben. "Für einen Zwangsdienst zu sein, vor dem man selbst geflüchtet ist - dieses unehrliche, schwarz-blaue Doppelspiel auf dem Rücken zehntausender junger Menschen dieses Landes galt es aufzudecken", sagt Petzner.

"Ich hoffe, dass ÖVP und FPÖ nach der Diskussion über die Wehrpflichtflüchtlinge in ihren eigenen Reihen nunmehr wieder zu einer offenen und ehrlichen Diskussion über Sinn oder besser gesagt Unsinn der Wehrpflicht zurück kehren und man am Ende des Tages gemeinsam dafür sorgt, dass dieser Zwangdienst der Vergangenheit angehört und Österreich eine moderne und funktionierende Landesverteidigung auf Basis eines Berufsheeres hat, die ihren Namen auch verdient", so der stellvertretende BZÖ-Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002