FPK-Scheuch: Darabos sperrt Kärntner Bundesheer zu!

Pfuscherei Darabos` ein Ende setzen

Klagenfurt (OTS) - Die Bundesheer-Demontage durch SPÖ-Verteidigungsminister Darabos ist aktuell um eine Facette reicher. Laut Medienberichten plant Darabos die Schließung des Militärkommandos Kärnten und weiterer vier Brigaden und Bataillone im Land. FPK-Obmann DI Uwe Scheuch: "Darabos sperrt das Kärntner Bundesheer zu! Die SPÖ hat zwar immer wieder abgewiegelt, aber das war wohl nur ein Täuschungsmanöver. Denn die Schließungen gefährden hunderte Arbeitsplätze im ganzen Land. Außerdem wären Truppenkörper betroffen, die für den Katastrophenschutz in Kärnten unersetzbar sind." Es stehe weiters zu befürchten, dass auch Truppenkörper in der angrenzenden Steiermark und in Salzburg von den Schließungen bedroht seien und damit die Durchführung von lebensrettenden Schutz- und Bergemaßnahmen im Katastrophenfall weitestgehend unmöglich werde.

Die persönliche Abneigung des Zivildieners Darabos gegen das Bundesheer sei eine Sache, die wirtschaftliche Tragweite der SPÖ-Pläne jedoch die andere, viel wichtigere, so Scheuch. Der FPK-Obmann sieht die Parteispitzen von SPÖ und ÖVP in der unmittelbaren Verantwortung, "den außer Rand und Band geratenen Verteidigungsminister zu bremsen. Der dreht nicht nur dem Bundesheer, dem Zivildienst und dem Katastrophenschutz den Hahn ab, sondern auch unzähligen Unternehmen, deren wirtschaftliches Überleben untrennbar mit den Bundesheer-Stützpunkten verbunden ist. Wie lange wird man Darabos noch ohne Rücksicht auf Verluste herumfuhrwerken lassen", fragt Scheuch in Richtung Bundesregierung.

"Die Pfuscherei von Darabos ist gegen die Verfassung, gegen sein eigenes Ressort und gegen die Interessen der Bevölkerung. Das ist in der politischen Geschichte Österreichs einzigartig. Diesem Treiben gehört ein Ende gesetzt", erklärt Scheuch abschließend mit Verweis auf die Petition zum Erhalt des österreichischen Bundesheeres

Die Petition finden Sie zum Download unter:

http://www.fpk.at/index.php/petition-bundesheer.html

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002