Krankenkassen: WKÖ will erfolgreichen Konsolidierungskurs konsequent fortsetzen

Neue Leistungen angesichts der nach wie vor hohen Schulden derzeit kein Thema

Wien (OTS/PWK095) - In der Wirtschaftskammer Österreich freut
man sich über die finanzielle Trendwende bei den Krankenkassen. Martin Gleitsmann, Leiter der Sozialpolitischen Abteilung: " Der im Vorjahr erzielte Überschuss der Krankenversicherungsträger in Höhe von 278 Millionen Euro ist auf zwei Ursachen zurückzuführen. Zum einen haben Hauptverband und Krankenkassen einen konsequenten Konsolidierungskurs eingeschlagen, ohne am Patienten zu sparen. Zum anderen wurde dieser Prozess durch ein staatliches Kassen-Sanierungspaket unterstützt, welches Finanzminister Josef Pröll aus dem Bundesbudget bereit gestellt hat. Nach 2010 werden die Krankenkassen noch 2011 und 2012 jeweils 150 Millionen Euro zur weiteren Entschuldung erhalten. Die Konsolidierung ist weit vorangeschritten, aber noch lang nicht abgeschlossen."

Zwar konnten mittlerweile die Schulden der Gebietskrankenkassen von 1,1 Mrd. Euro auf 620 Millionen Euro reduziert werden, für zusätzliche Leistungen der Krankenversicherung ist es allerdings noch viel zu früh. Gleitsmann: "Nun muss der von der Führung des Hauptverbandes initiierte Konsolidierungskurs konsequent fortgesetzt werden. Zusätzliche Leistungen sind derzeit angesichts nach wie vor vorhandener Riesenschulden von hunderten Millionen nicht mach- und finanzierbar. Derzeit müssen wir vor allem darüber nachdenken, wie wir das rasante Ausgabenwachstum im Spitalsbereich bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Behandlungsqualität eindämmen können." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Dr. Martin Gleitsmann
Tel.: +43 (0)5 90 900 4286, F:+43 (0)5 90 900 3588
mailto: Martin.Gleitsmann@wko.at
http://intra.oe.wknet/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002