aws: Investitionen ziehen wieder deutlich an

20 Prozent Steigerung bei Antragssumme

Wien (OTS) - Per Ende Jänner liegen bei der austria wirtschaftsservice Förderungsansuchen über 300 Millionen Euro vor. "Wir registrieren wieder stark steigende Nachfrage nach Krediten. Unternehmen investieren wieder stärker in die Erweiterung sowie den Aufbau neuer Kapazitäten. Sie profitieren von günstigen aws-Konditionen", vermeldet die aws-Geschäftsführung.

Per Ende Jänner liegen bei der austria wirtschaftsservice (aws) Förderungsanträge mit einer Antragssumme von rund 300 Millionen Euro zur Prüfung. "Das ist verglichen mit dem Vorjahr ein Nachfragezuwachs von 20 Prozent", sagt Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer der österreichischen Förderbank aws. Dieses Ergebnis unterstreicht laut Sagmeister, "dass die österreichische Wirtschaft wieder deutlich wächst".

Diesen Wachstumskurs der Wirtschaft wird die Förderbank der Republik heuer wieder mit rund einer Milliarde Euro unterstützen -für Darlehen, Kredite, Haftungen und Zuschüsse. Johann Moser, Geschäftsführer der aws: "Das ist uns wichtig, damit wir nach der Stabilisierung der Wirtschaft den Umbau der Wirtschaft fördern können." Bisher wurde der Aufschwung bei relativ stabilem Inlandskonsum durch das Exportgeschäft stimuliert. "Durch die anspringenden Investitionen entwickelt sich ein selbsttragender Aufschwung, der auch die Nachfrage nach Arbeitskräften wieder beflügelt", sagt Moser.

Rekorde bei Förderungszusagen und Kleinkrediten

Bei den Förderungszusagen und den Kleinkrediten hat die aws alte Rekorde eingestellt: Im Vorjahr wurden insgesamt 6.539 Projekte gefördert. Das entspricht gegenüber 2008, dem Jahr vor der Krise, einem Zuwachs von rund 26 Prozent bei den Förderungszusagen der aws. Bereits 2009 war mit 5.960 Projekten ein Zuwachs von 15 Prozent gegenüber 2008 erreicht worden. Moser: "Das zeigt: Die Konjunkturbelebungsmaßnahmen haben voll gegriffen."
Erwartet stark wurden auch ERP-Kleinkredite bis 100.000 Euro nachgefragt: Mit 1.169 geförderten Kleinkrediten wurde die Zahl der Förderungszusagen von 2009 (551) mehr als verdoppelt. Die durchschnittlich geförderte Kreditsumme stieg von 25.000 auf mehr als 56.000 Euro. Das Kreditvolumen für Kleinkredite wurde im Vorjahr gegenüber 2009 von rund 14 auf knapp 66 Millionen Euro vervierfacht. Vor allem kleine Unternehmen haben 2010 besonders von den Förderungen der aws profitiert. Knapp 98 Prozent der Förderungszusagen gingen heuer an kleine und mittlere Unternehmen. Im Vorjahr waren es knapp 97 Prozent gewesen.

Mehr Fälle schneller bearbeitet

Obwohl die aws im abgelaufenen Jahr einen Antragszuwachs von zehn Prozent verzeichnet hat, konnte die Bearbeitungszeit bei den Förderungsansuchen "noch einmal um zehn Prozent gesenkt werden", sagt Sagmeister. Eine weitere Beschleunigung bei der Bearbeitungszeit sei für 2011 genauso Ziel der Förderbank wie ein Qualitätsschub durch noch intensivere Beratung und noch bessere Betreuung.

Instrumente der aws gewinnen an Bedeutung

Der Investitionstest vom Herbst 2010 bestätigt, dass die Investitionen in weiten Teilen der Industrie und der Bauwirtschaft in den vergangenen zwei Jahren markant zurückgegangen sind. Allein die für die Sachgüterproduktion hochgerechneten Investitionen sind von rund 6,3 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf 4,1 Milliarden Euro im Vorjahr gesunken, wobei nur noch 15 Prozent der befragten Unternehmen mit ihren Investitionen eine Kapazitätsausweitung verfolgt haben. In diesem Marktumfeld hat die aws durch ihre attraktiven Produkte ihren Finanzierungsanteil ausweiten können. Moser: "Wir haben viele Unternehmen als Neukunden für aws-Produkte gewinnen können. Die meisten von ihnen haben durch die Förderungen ihre Investitionen trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds größer als ursprünglich geplant, früher oder in besserer Qualität umgesetzt. Das sind die Fördereffekte der aws."

Angesichts der generell verhaltenen Investitionstätigkeit kam es insgesamt zu einem wenig überraschenden Rückgang der Förderungsleistung bei der aws: Gegenüber 2009 ist diese von 991 auf 822 Millionen Euro im Vorjahr zurückgegangen. Das entspricht einem Minus von rund 17 Prozent und "spiegelt wider, dass sich 2010 viele Unternehmen - stärker noch als bereits 2009 - auf die wichtigsten Investitionen konzentriert haben", erläutert Sagmeister.

8.800 neue Arbeitsplätze

Durch die Förderungen der austria wirtschaftsservice konnten in Österreich Investitionen in der Größenordnung von 2,23 Milliarden ausgelöst werden. Durch die Förderungszusagen und Investitionen konnten rund 70.000 Arbeitsplätze gesichert und knapp 9.000 neu geschaffen werden. Rund drei Viertel der neuen Beschäftigungsmöglichkeiten sind bei Klein-Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern entstanden.

aws macht Kredite um zehn Prozent billiger

Der Zinsvorteil eines ERP-Kredits beträgt, abhängig von Bonitäten und Sicherheiten des Unternehmens, rund 10 Prozent der Kreditsumme. Der finanzielle Vorteil des ERP-Kredits gegenüber einem Kredit kommerzieller Banken wird anhand einer Beispielrechnung deutlich:
Ein Unternehmen mit rund 200 Beschäftigten aus der Sonderfahrzeugbranche plant ein Investitionsprojekt im Umfang von 8,5 Millionen Euro. Für 5 Millionen Euro wird ein ERP-Kredit mit einer Laufzeit von sechs Jahren genehmigt.

Der Zinssatz beträgt im tilgungsfreien Zeitraum von zwei Jahren 0,5 Prozent, in den vier restlichen Jahren 1,5 Prozent per annum fix. Die aws übernimmt für 80 Prozent die Ausfallsbürgschaft, für 20 Prozent die Hausbank. Über die gesamte Laufzeit wird (inklusive Haftungs- und Bearbeitungsentgelt) eine Summe von 5,364.640 Euro zurückgezahlt.

Der finanzielle Vorteil gegenüber einem kommerziellen Bankkredit beträgt für ein Unternehmen ohne Sicherheiten bei einem fixen Zinssatz von 4,25 Prozent immerhin 544.336 Euro - also mehr als 10 Prozent der Kreditsumme.

Über austria wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die austria wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderungsbank des Bundes. Als Spezialbank im öffentlichen Eigentum ist sie auf Unternehmensfinanzierung mit Schwerpunkt Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet. Die aws sorgt für Wachstums-und Entwicklungschancen dort, wo der freie Markt diese nicht in vollem Umfang garantieren kann: durch Vergabe von Zuschüssen, zinsgünstige Kredite, durch die Übernahme von Haftungen, durch Eigenkapital sowie durch Begleitung und Beratung. Ein Teil der Mittel der aws kommt aus dem ERP-Fonds, einer Kapitalzuwendung des Marshall-Planes der Vereinigten Staaten von Amerika.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
Mag. Matthias Bischof
Leiter Unternehmenskommunikation / Internationale Agenden
Tel.: 01 / 501 75 - 375
mailto: m.bischof@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001