VP Korosec: Gesundes Essen muss endlich zum Standard in Wiener Pflichtschulen werden

Pilotprojekte nur Tropfen auf den heißen Stein

Wien (OTS) - Mit der Aneinanderreihung von Einzelaktionen komme
man den Ernährungsproblemen der Kinder in Wien nicht bei. Es brauche eine Strategie für den gesamten Pflichtschulbereich, erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec nach der gestrigen Präsentation des Projekts "Wiener Jause" im 20. Bezirk. Dass die Zahl der übergewichtigen und adipösen Jugendlichen in Wien dramatisch hoch ist, sei spätestens seit der sogenannten Helena-Studie 2008 nicht mehr zu leugnen. Mit Pilotprojekten in einzelnen Bezirken erreiche man jedoch viel zu wenige Kinder.

VP fordert umfassenden Plan zur Eliminierung von Junk Food aus Schulbuffets

Es müsse rasch daran gearbeitet werden, das Standardangebot an Nahrungsmitteln in den Schulen durch gesunde und hochwertige heimische Produkte zu ersetzen, erklärt die VP-Gesundheitssprecherin und präzisiert: "Solange Schnitzelsemmeln, Limonaden und Schokoriegel an den Schulbuffets dominieren, wird sich am alarmierenden Gesundheitszustand unserer Kinder und Jugendlichen kaum etwas ändern. Nicht ein- bis zweimal in der Woche Obst und Gemüse, sondern täglich gesundes Essen muss das Ziel sein. Dafür muss sich die Wiener Stadtregierung umgehend einsetzen!"

Die ÖVP Wien erneuert in diesem Zusammenhang ihre Forderung, gemeinsam mit Schulveranwortlichen und Elternvertretern einen Plan zur Überarbeitung der Nahrungsangebote an den Schulen zu erstellen. "Wiens Stadtregierung täte gut daran, endlich Nägel mit Köpfen zu machen, anstatt ewig mit Pilotprojekten herumzudoktern, die dann sang- und klanglos wieder eingestellt werden", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001