Grüne begrüßen Dialogfreudigkeit von Dacian Ciolos für Agrarpolitik 2020

Herausforderungen: Klimaschutz, Verteilungsgerechtigkeit, Lebensmittelsicherheit

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen Besuchs des
EU-Agrarkommissars Ciolos im österreichischen Parlament begrüßt der Landwirtschaftssprecher der Grünen, Wolfgang Pirklhuber, dessen Dialogfreudigkeit im Rahmen des Konsultationsprozesses für die Zukunft der EU-Agrarpolitik bis 2020.
"Die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik muss grüner, fairer und kohärenter werden. Grüner deshalb, weil die Landwirtschaft gleichzeitig Verursacherin und Betroffene von Umweltproblemen, des Klimawandels und des Verlustes an Biodiversität ist, aber auch ein großes Potential zur Lösung dieser Probleme darstellt. Fairer deshalb, weil die Agrarförderungen immer noch zu einem Löwenanteil industriell wirtschaftenden Betrieben zu Gute kommen und damit Klein-und Mittelbetriebe zum Aufgeben gezwungen werden. Kohärenter deswegen, weil bei dieser Reform die Agrarpolitik der alten und neuen Beitrittsländer miteinander in Einklang gebracht werden und mehr Zusammenhalt hergestellt werden muss", fordert Pirklhuber.

"Angesichts von Budget-Knappheiten infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise steht die EU-Agrarpolitik stärker denn je auf dem Prüfstand. Der steuerzahlenden Öffentlichkeit muss bewiesen werden, dass sie in ihrem Wunsch nach sicheren Lebensmitteln, die gentechnikfrei, umwelt- und tiergerecht hergestellt wurden, ernst genommen wird", so Pirklhuber. Als weitere wesentliche Herausforderung sieht Pirklhuber auch die Erstellung eines EU-Eiweißfuttermittel-Planes, um so zu erreichen, dass die Gentechnik-Futtermittelimporte aus Übersee mittelfristig überflüssig werden und so Europa auf dem Futtermittelsektor unabhängig und gentechnikfrei wird.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006