Freiwilliges Engagement ist "sozialer Kitt für Gesellschaft"

Direktor für Pastorale Dienste in Diözese St. Pölten, Winklmayr: 60.000 Menschen in Diözese freiwillig engagiert, das entspricht 146 Millionen Euro Lohnkosten im Jahr

St.Pölten, 14.02.11 (KAP) Freiwilligentätigkeit ist ein "sozialer Kitt für unsere Gesellschaft", und auch die Kirche lebt von der Bereitschaft vieler Katholiken, sich ehrenamtlich für andere zu engagieren. Das hat Sepp Winklmayr, Direktor des Bereichs Pastorale Dienste in der Diözese St. Pölten, am Montag bei einem Pressegespräch in der niederösterreichischen Landeshauptstadt betont. Winklmayr belegte seine Aussage mit folgenden Zahlen: Das Verhältnis von ehrenamtlich und hauptamtlich geleisteter Arbeit in der Kirche betrage 85 zu 15 Prozent. In der Diözese St. Pölten seien 60.000 Menschen freiwillig engagiert - im Blick auf ganz Niederösterreich (das auch weite Teile der Erzdiözese Wien umfasst) verdopple sich diese Zahl, so Winklmayr.

Die 60.000 Personen erbringen eine wöchentliche Durchschnittsleistung von zweieinhalb freiwilligen Arbeitsstunden; "das entspricht 3.650 Vollzeit-Mitarbeiterinnen bzw. 146 Millionen Euro Lohnkosten im Jahr", nannte Winklmayr beeindruckende Zahlen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001