Wiener ÖVP fordert nachhaltiges und einheitliches Bildungskonzept

Wien (OTS) - GRin Christine Marek, Klubobfrau der ÖVP Wien, kritisierte im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag, dass "Bildung erst ab 10 Jahren" beginne. Die Bildungskarriere starte jedoch mit dem Kindergarten. Daher müssten bundesweit einheitliche Qualitätsstandards - die für Schulen gelten - auch für Kindergärten gewährleistet sein. In Wien müsse zudem ein nachhaltiges Konzept für den Ausbau von Kindergartenplätzen erstellt werden. Vorbereitungsklassen für Kinder mit mangelhaften Deutschkenntnissen seien eine weitere wesentliche Forderung, die Chancengleichheit für alle Kinder garantiere, so Marek. Denn derzeit würden Deutsch-Sprachkurse parallel zum Unterricht durchgeführt, somit würden SchülerInnen wiederum wesentliche Unterrichtsinhalte versäumen. Als weiteren bildungspolitischen Schwerpunkt begrüßte Marek den Ausbau ganztägiger Schulformen. Ein flächendeckendes Angebot könne sich jedoch nicht auf zwei Ganztagsschulen pro Bezirk beschränken. Ein nachhaltiger Schulentwicklungsplan müsse zudem qualifiziertes pädagogisches Personal sowie die räumlichen Rahmenbedingungen festschreiben. Abschließend forderte die ÖVP-Mandatarin den Start eines Leseprojektes, wie es bereits in Deutschland umgesetzt werde.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon: 01 4000-81913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet: www.oevp-wien.at/ (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012