Beatrix Karl: ASEA-UNINET hat sich zu starkem Netzwerk für Hochschulen aus Europa und Südostasien entwickelt

Wissenschafts- und Forschungsministerin absolviert Arbeitsbesuch in Südostasien - Treffen in Bangkok mit thailändischem Bildungsminister und ASEA-UNINET Koordinatoren

Wien (OTS) - Wissenschafts- und Forschungsministerin Dr. Beatrix Karl absolviert derzeit einen Arbeitsbesuch in Südostasien. Dabei stehen heute Termine in der thailändischen Hauptstadt Bangkok am Programm: Zunächst hat die Ministerin den thailändischen Bildungsminister Chinnaworn Boonyakiat getroffen. Anschließend war sie an der Chulalongkorn Universität zu Gast, wo sie von Rektor Pirom Kamolratanakul empfangen wurde. Die Chulalongkorn Universität arbeitet im Rahmen des ASEA-UNINET vor allem mit der Universität Innsbruck eng zusammen und diese Kooperation war auch Ausgangspunkt für den Aufbau des ASEA-UNINETs, ein von Österreich gegründetes Universitätsnetzwerk, das Forschungskooperationen mit und in Ländern Südostasiens initiiert. Nach dem Besuch an der Universität traf die Ministerin mit ASEA-UNINET Koordinatoren zusammen.

Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs mit dem thailändischen Bildungsminister Chinnaworn Boonyakiat stand die Kooperation beider Länder im Hochschulsektor. "Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Thailand und Österreich geht Hand in Hand mit der erfolgreichen Entwicklung des Universitätsnetzwerks ASEA-UNINET. Das ASEA-UNINET hat sich zu einem starkem Netzwerk für Hochschulen aus Europa und Südostasien entwickelt", so die Ministerin. Das ASEA-UNINET fördert den Austausch von Wissenschafter/innen und Forscher/innen und bietet neben dem Wissenstransfer auch ein Netzwerk für den Austausch von Ideen und Kulturen. Es habe sich als Best Practice Modell für internationale Zusammenarbeit etabliert, betonte Karl. Mittlerweile umfasst das ASEA-UNINET 53 Hochschulen aus 15 Ländern: Tschechien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Indonesien, Italien, Malaysia, Niederlande, Pakistan (assoziiertes Mitglied), die Philippinen, Russland, Spanien, Thailand, Vietnam und Österreich. Von den heimischen Hochschulen nehmen 17 am ASEA UNINET teil, derzeit sind 106 Studierende aus Thailand in Österreich.

2007 wurde im Rahmen von ASEA-UNINET ein Memorandum of Understanding unterzeichnet: Das "Thailand on Place Scholarship Programme" ermöglicht mit österreichischer Unterstützung Studierenden aus Myanmar, Laos und Kambodscha ein Studium an einer Universität in Thailand. So studierten beispielsweise 2010 fünf Studierende aus Laos bzw. Kambodscha im Rahmen dieses Programms in Thailand.

Erfreut zeigte sich die Ministerin über die geplante verstärkte Zusammenarbeit zwischen einer thailändischen und österreichischen Hochschuleinrichtung: Ein Memorandum of Understanding zwischen dem Thai Austrian Technical College in Sattahip und der IMC Fachhochschule Krems ist bereits in Arbeit.

Beatrix Karl hat heute ihren Arbeitsbesuch in Südostasien begonnen und wird in den kommenden Tagen Termine in Bangkok, Hanoi, Jakarta, Yogyakarta und Singapur absolvieren. Sie wird u.a. mit Amtskollegen zusammentreffen sowie Universitäten und Forschungseinrichtungen besuchen. Morgen Dienstag besichtigt die Ministerin die Mahidol Universität in Bangkok und trifft zu einem Arbeitsgespräch mit Rektor Piyasakol Sakolsataydorn zusammen. Weiters gibt es ein Arbeitsgespräch mit Wissenschafts- und Technologieminister Virachai Virameteekul. Am Abend reist die Ministerin nach Hanoi (Vietnam) weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001