FPÖ-Mölzer: Massenflucht aus Nordafrika sofort stoppen

Demokratie in Tunesien darf kein Grund für Flucht sein

Wien (OTS) - "Die Meldungen über tausende Flüchtlinge aus Nordafrika sind zum einen ein Indiz dafür, dass die gewünschte Demokratie noch lange nicht realisiert ist", stellt der FPÖ-EU-Delegationsleiter Andreas Mölzer fest. "Zum anderen sind diese Flüchtlingsströme dringend zu unterbinden, die Forderung Italiens, mit Polizeipräsenz vor Ort und Schiffen an der nordafrikanischen Mittelmeerküste die Menschen von ihrer Flucht nach Europa abzuhalten, sind unbedingt zu unterstützen."

Hier wäre vor allem FRONTEX, die europäische Grenzschutzagentur gefragt, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, so der freiheitliche Mandatar weiter. "Aber auch die Europäische Union als Ganzes ist aufgefordert, umgehend Druck auszuüben, zumal man Millionen von Steuer-Euros nach Nordafrika pumpt, um den Aufbau der Demokratie zu unterstützen", verweist Mölzer auf den Umstand, dass demokratische Verhältnisse die Lebenssituation der Menschen vor Ort eigentlich verbessern sollten.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001