Swoboda: Bin gegen einen Beitritt zur Nato

Bundesheerreform nicht mit NATO-Beitritt verknüpfen - Klarstellung zum "Standard"-Interview in der Ausgabe vom 10. Februar 2011

Wien (OTS/SK) - "Um Missverständnisse zu vermeiden", stellt Hannes Swoboda, Vizepräsident der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament klar, dass er sich ganz eindeutig dagegen ausgesprochen hat, die Bundesheerreform mit einer Diskussion über einen eventuellen NATO-Beitritt zu verknüpfen. "Für mich erübrigt sich jede Diskussion über einen NATO-Beitritt. Ich bin nicht zuletzt aufgrund der starken Dominanz der USA gegen einen Beitritt zur NATO. Ich sehe keinen Grund, meine Meinung diesbezüglich zu ändern", so Swoboda am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. **** (Schluss) tg/sa

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006