Ottakring - SP-Haase an FP-Heinreichsberger: "Erst informieren, dann reden"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die aktuelle Kriminalitätsstatistik zeigt deutlich, dass sich Ottakring auf einem sehr guten Weg befindet. Daher würde es mich interessieren, woher Heinreichsberger seine Informationen bezieht", wundert sich die Ottakringer SPÖ-Klubobfrau Mag.a Susanne Haase. Die FPÖ-Ottakring täte gut daran, sich über die tatsächliche Situation zu informieren statt Angst machende Unwahrheiten zu verbreiten. Die Ottakringer Polizistinnen und Polizisten leisten hervorragende Arbeit, leiden aber nach wie vor an den Auswirkungen der katastrophalen Sicherheitspolitik der schwarz-blau-orangen Bundesregierung zwischen 2000 und Anfang 2007.

"Damals wurde aus rein parteipolitischen Gründen die gut funktionierende Polizeistruktur zerschlagen, Wien mehr als 1.000 Polizeibeamte weggenommen und die Ausbildung von PolizistInnen praktisch gestoppt. Erst seit die SPÖ seit dem Jahr 2007 den Bundeskanzler stellt, werden wieder PolizistInnen ausgebildet", erinnert Haase. Die SPÖ Wien fordere seit langem zusätzliche Polizeibeamte für Wien, dass sich Heinreichsberger jetzt über die chronische Unterbesetzung der Exekutive auslasse, sei mehr als zynisch, so Haase abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003