Österreichischer Integrationsfonds fördert Gebärdensprachkurse für gehörlose Migrant/innen

Wien (OTS) - Seit Herbst 2010 fördert der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) Gebärdensprachkurse für gehörlose Kinder mit Migrationshintergrund. Die Kurse werden vom Verein kinderhände abgehalten. Der Verein kinderhände bietet als einziger Verein in ganz Österreich ÖGS-Kurse und Eltern-Kind-Spielgruppen für gehörlose, hörende und schwerhörige Kinder an. Drei Familien (aus Peru, Pakistan und Polen) erhielten im Jahr 2010 eine Förderung vom ÖIF.

"Die Förderung von Sprachkompetenz für Migrant/innen ist ein zentrales Anliegen des ÖIF und wichtiger Bestandteil des Integrationsprozesses. Mit der Förderung von Gebärden-Sprachkursen für gehörlose Familien unterstreicht der ÖIF sein Engagement im Bereich Spracherwerb für Migrant/innen", so ÖIF-Geschäftsführer Alexander Janda.

Gebärdensprache als Brücke zwischen Eltern und Kindern

Die Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) ist eine anerkannte Sprache in Österreich, die für viele gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen die wichtigste Sprache in ihrem Alltag ist. Dies schließt auch Kinder mit Migrationshintergrund ein, die enorm vom Erlernen einer visuellen Sprache profitieren können. "Die Österreichische Gebärdensprache hilft beim Erlernen von Deutsch und kann in bilingualen Familien als Brücke zwischen den verschiedenen Sprachen dienen" erklärt die Leiterin des Vereins, Barbara Schuster, die selbst gehörlos ist.

Der Österreichische Integrationsfonds fördert Integration

Das Integrationszentrum (IZ) für Wien, Niederösterreich und das Burgenland berät seine Kund/innen in allen integrationsrelevanten Fragen, insbesondere in den Bereichen Sprache, Bildung und Beruf. Das IZ Wien ermöglicht bedarfsorientiert finanzielle Unterstützungen etwa für Deutschkurse oder Berufsqualifizierungsmaßnahmen und bietet in Kooperation mit dem Haus der Bildung und beruflichen Integration ("Habibi") selbst zahlreiche Kurse an. Mit dem Liese Prokop-Stipendium fördert das Integrationszentrum Student/innen, das Projekt "Mentoring für Migranten" richtet sich an Migrant/innen, die in der Wirtschaft Fuß fassen möchten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Mag. Ursula Schallaböck
Schlachthausgasse 30, 1030 Wien
Tel: +43 (1) 710 12 03 - 134
Ursula.schallaboeck@integrationsfonds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001