VP-Korosec: Sex-Skandale und Hygienemängel in Wiener Spitälern belegen Chaos in der Führungsetage des KAV

Wann greifen Sie hier endlich einmal durch, Frau Stadträtin?

Wien (OTS) - Wiens städtische Spitäler kommen seit Tagen nicht aus den negativen Schlagzeilen, aber die zuständige Gesundheitsstadträtin scheint das ganze Chaos offenbar nicht im geringsten zu stören, zeigt sich die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, empört. Dabei sind die mittlerweile bekannt gewordenen Missstände wahrlich keine Kleinigkeit: Im Wilhelminenspital gibt es nach dem Sommer 2010 innerhalb kürzester Zeit den nächsten Skandal um sexuelle Belästigung, diesmal soll ein Arzt gegenüber Krankenschwestern zudringlich geworden sein. Das SMZ Ost macht durch "gemischtgeschlechtliche" Krankenzimmer auf sich aufmerksam, wie Patienten berichten. Angeblich mussten sich Frauen und Männer der 1. Medizinischen Abteilung dieselbe Toilette und denselben Waschraum teilen.

"Im Krankenanstaltenverbund weiß man wieder einmal von nichts und kann sich solche Zustände gar nicht vorstellen. Ich glaube aber nicht, dass sich Patienten oder Angehörige solche Dinge ausdenken. Es zeigt lediglich einmal mehr, dass es im KAV derzeit drunter und drüber geht. Hier besteht definitiv Handlungsbedarf der zuständigen Gesundheitsstadträtin", kritisiert die VP-Gesundheitssprecherin.

Angesichts dieser desaströsen Zustände erscheint der mit Nasenbluten in der HNO-Ambulanz der Rudolfstiftung vergessene Patient beinahe banal. In diesem Fall hat sich der ärztliche Direktor jedoch wenigstens für die Kommunikationspanne entschuldigt. "Die genannten Fälle dokumentieren eklatante Schwächen in der Führungsstruktur und im Krisenmanagement des Wiener Krankenanstaltenverbundes. Wir haben mittlerweile fast täglich Medienberichte über Fehlverhalten von hochrangigen Spitalsmanagern. Das kann so nicht weitergehen, hier muss es Konsequenzen geben, auch personeller Natur", fordert Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001