ARBÖ: Neu zugelassene Diesel-Pkw zu 99 Prozent im Jänner mit Partikelfilter

Neue, strengere Abgasnorm Euro 5 wirkt und hilft das Feinstaubproblem durch Verbrennung zu lösen

Wien (OTS) - 98,7 Prozent der neu zugelassenen Diesel-Pkw haben
laut Eurotax einen Partikelfilter, nur 1,3 Prozent oder 118 von 14.988 neu zugelassenen Diesel-Pkw hatten keinen Partikelfilter. "Die neue und viel strengere Abgasnorm Euro 5 greift und hilft, das Feinstaubproblem aus Verbrennung im Autobereich zu lösen und die Luft nachhaltig zu verbessern" fasst ARBÖ-Cheftechniker Erich Groiss zusammen.

Diese Abgasnorm Euro 5 wird im Verlauf dieses Jahres den Anteil der Dieselpartikel auf 100 Prozent hochschrauben. Die neue Abgasnorm schreibt für neue Fahrzeuge die Einhaltung festgelegter Grenzwerte für Feinstaubpartikel (PM), Kohlenmonoxid (CO), Stickoxide (NOx) und Kohlenwasserstoffe (HC) vor. Alle Pkw - Benziner wie Diesler-, die heuer auf den Markt kommen, müssen von vornherein den Grenzwerten von Euro 5 entsprechen, die viel strenger sind, als die bisher geltende Abgasnorm Euro 4 (bereits seit September 2009 werden Pkw nach der Euro 5 Norm hergestellt). Ein Euro 5 Diesel-Pkw darf z.B. nur mehr 5 Milligramm Feinstaub ausstoßen und damit nur ein Fünftel des Grenzwertes von Euro 4 mit 25 Milligramm. Ein Euro 5 Diesel-Pkw darf höchstens 80 Milligramm Kohlenwasserstoff plus Stickoxide ausstoßen und damit nur mehr knapp ein Viertel des Grenzwertes von Euro 4 mit 300 Milligramm.

Der Siegeszug des Partikelfilters in Österreich hat sich bereits vor Inkrafttreten der neuen Euro 5 neu enorm beschleunigt und sämtliche Expertenerwartungen übertroffen, wie die Jahreszahlen der Statistik Austia deutlich zeigen.

Und so schaut der Siegeszug des Dieselpartikelfilters in Österreich aus:

Jahr Prozentanteil der Diesel-Pkw mit Partikelfilter Prognose B&D-Forecast 2004 7,1 Prozent 5 Prozent 2005 10 Prozent 15 Prozent 2006 46 Prozent 33 Prozent 2007 78 Prozent 38 Prozent 2008 84 Prozent 43 Prozent 2009 90 Prozent 46 Prozent 2010 94 Prozent 50 Prozent

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001