VP-Gerstl: Wien kann sich Totalsperre der U1 in Tourismus- und Baustellenhochsaison nicht leisten

Rot-Grün schafft "giftige" Verkehrssituation

Wien (OTS) - Als Ergebnis jahrelanger Versäumnisse in den
Bereichen Sicherheit und Service wertet ÖVP Wien Stadtrat Wolfgang Gerstl die heutige Ankündigung der Wiener Linien, die Linie U1 2012 für sieben Wochen von Stephansplatz bis Reumannplatz zu sperren. "Das ist ein weiterer trauriger Treffer im Fehler-Suchbild der Wiener Linien. Es ist ein weiterer Mosaikstein einer jahrelangen Pannenserie. Man hat es verabsäumt, in die Erneuerung der Linie zu investieren. Und nun weiß man sich nicht mehr anders zu helfen, als die Linie ganz vom Netz zu nehmen", kritisiert der VP-Stadtrat.

Die Verantwortlichen der Stadt Wien und der Wiener Linien haben die offensichtlichen Zeichen der Zeit nicht erkannt. "Sicherheitsprobleme ziehen sich wie ein roter Faden durch die jüngere Geschichte der Wiener U-Bahnen. Alleine in den letzten zwei Jahren gab es über ein Dutzend schwerer Vorfälle. Schon vor Jahren hätten die Alarmglocken laut ringen müssen. Man hat sich aber immer hinter Beschwichtigungen versteckt. Und jetzt haben wir den rot-grünen Salat", kritisiert Gerstl.

Die Kombination an sommerlichen Großbaustellen und einer U-Bahn Sperre könnte nach Einschätzung des VP-Stadtrats einen Verkehrskollaps heraufbeschwören. "Der Sommer ist Baustellenzeit. Das alleine ist schon problematisch genug. Die Linie U1 in dieser Phase vollkommen auszuschalten schafft eine im höchsten Maße giftige Verkehrssituation. Ich frage mich, ob Verkehrsstadträtin Vassilakou und die Wiener Linien sich dessen wirklich bewusst sind", meint er dazu.

Und Gerstl abschließend: "In der Tourismus- und Baustellenhochsaison kann sich Wien eine Totalsperre der Linie nicht leisten. Die Verantwortlichen der Stadt Wien und von den Wiener Linien täten gut daran, ihre Planungen zu revidieren. Es muss auch anders gehen!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002