BZÖ-Huber: Blanik bricht schwarze Freunderlwirtschaft

Innsbruck (OTS) - "Nicht zuletzt auch durch die klare
Wahlempfehlung des BZÖ hat Elisabeth Blanik in Lienz die schwarze Freunderlwirtschaft gebrochen und beendet", kommentiert der Tiroler BZÖ-Chef und NAbg. Gerhard Huber das Wahlergebnis. Der sofortige Rücktritt des Wahlverlierers Hiebler ist für Huber eine Bestätigung, dass die arrogante ÖVP in Osttirol ihr Gesicht verloren hat. "Das BZÖ reicht Blanik die Hand um gemeinsam für Lienz zu arbeiten - wir werden aber auch die Arbeit der neuen Bürgermeisterin genau überwachen", verspricht Huber.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Tirol / Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003