Auer: Ackerl offenbar vollkommen von der Rolle

SPÖ hat Budget miterarbeitet und mitbeschlossen - Ackerl soll sich Beispiel an Parteigenossen Burgstaller und Voves nehmen

Wien, 06. Feber 2011 (ÖVP-PK) "Der oberösterreichische SPÖ-Vorsitzende Ackerl scheint offenbar vollkommen von der Rolle zu sein", kommentiert der oberösterreichische ÖVP-Nationalratsabgeordnete und Obmann des Budgetausschusses Jakob Auer die heutigen Aussagen seines Landsmannes Ackerl. Als stv. SPÖ-Bundesparteivorsitzender müsste Ackerl nur allzu bekannt sein, dass die SPÖ die regierende Kanzlerpartei ist und der Budgetbeschluss ein gemeinsamer Regierungsbeschluss ist, so Auer. "Ackerls SPÖ hat das Budget gemeinsam mit der ÖVP miterarbeitet und auch mitbeschlossen. Jede Kritik an das Budget richtet Ackerl somit an seine eigene Partei und an seinen SPÖ-Vorsitzenden Faymann", weist Auer die unqualifizierten Aussagen Ackerls zurück. ****

Zudem appelliert Jakob Auer mit Nachdruck an Ackerl und Teile der SPÖ, Parteipolitik wieder hintanzustellen und mit aller gebotenen Sachlichkeit die gemeinsame Arbeit für Österreich fortzusetzen. "Das erwarten sich die Menschen von den Politikern anstatt parteipolitisches Gezänk", so Auer, der dem oberösterreichischen SPÖ-Vorsitzenden abschließend rät, sich ein Beispiel an Salzburgs Landeshauptfrau Burgstaller und Steiermarks Landeshauptmann Voves zu nehmen: "Wenn sich die vernünftigen, konstruktiven SPÖ-Stimmen rund um Burgstaller und Voves durchsetzen, können wir gemeinsam und sachlich an den Lösungen für Österreich arbeiten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001