Huainigg begrüßt Anerkennung von Taubblindheit als eigene Behinderung

Fünf-Parteienantrag nach einstimmigem Beschluss im Parlament umgesetzt

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Sehr erfreut zeigt sich heute, Donnerstag,
Abg. Dr. Franz-Joseph Huainigg, ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderungen, dass Taubblindheit nun als eigenständige Form der Behinderung anerkannt wird. "Damit wird eine Forderung von Betroffenen umgesetzt", sagt Huainigg und weist darauf hin, dass alle Abgeordneten im Nationalrat einstimmig für die Anerkennung von Taubblindheit gestimmt haben: "Ein Zeichen, dass es möglich ist, gemeinsam an Problemstellungen heranzugehen und sie zu lösen - dies lässt sich auch in Hinblick auf andere Materien beherzigen!"

Im Behindertenpass wird künftig auf Antrag die Zusatzeintragung "Der Inhaber/die Inhaberin ist taubblind" vorgenommen. Huainigg gratuliert seiner Kollegin, der grünen Behindertensprecherin Helene Jarmer, die mit ihrem Antrag die einleitenden Schritte gesetzt hat.

Schon bisher wurden gleichzeitig gehörlose und blinde Personen zu 100 Prozent behindert eingestuft, die Eintragung der Taubblindheit als eigenständige Behinderung in den Behindertenpass ist nun ergänzt worden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013