FP-Mahdalik: Kostenrückforderung - U-Bahnbau in Wien obszön teuer

Wien soll München werden

Wien (OTS) - Die harsche Rechnungshofkritik am U-Bahnbau in Wien und die Kostenrückforderung des Bundes kommen nicht von ungefähr, ist doch die Bundeshauptstadt für die weit überhöhten Baukosten berüchtigt. Wien braucht bei gleicher Qualität doppelt so lang und doppelt so viel Geld für jeden Kilometer U-Bahn wie München, hält der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik fest. Ohne die SPÖ-Steuergeldverschwendung hätten die U-Bahnen schon längst bis an den Stadtrand ausgebaut und das Verkehrschaos auf unseren Straßen entschärft werden können.

In Wien kostet der Kilometer U-Bahn inklusive Stationen und Wagengarnituren über 90 Mio., in München nur etwa 50 Mio. Euro. Hier ist etwas faul, das sieht man auf einen U-Bahnkilometer Entfernung. SPÖ und Grüne müssen diese Verschwendungspolitik beenden und mit den Steuermitteln haushalten, statt sie weiter nahestehenden Firmen in den Rachen zu stopfen und unsere Gelder gleichsam im Wiener Untergrund zu versenken, fordert Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004