Bgm. Ing. Josef Moser (Schlägl) wieder zum Bundesobmann der ARGE österreichischer Abfallwirtschaftsverbände gewählt

Im Verein ARGE österreichischer Abfallwirtschaftsverbände wurden nach zwei Jahren die Funktionäre wiederum neu bestellt

Wien (OTS) - Funktionäre der ARGE

Vor kurzem wurde von den Ländervertretern der kommunalen Abfallverbände Österreichs der OÖ. Landesvorsitzende einstimmig wieder zum Bundesobmann gewählt.

Josef Moser ist auch
Bürgermeister der Gemeinde Schlägl
Obmann des Bezirksabfallverbandes Rohrbach
Vorsitzender des OÖ Landesabfallverbandes
Aufsichtsratsvorsitzender der OÖ LAVU AG
Vorstandsmitglied der Österr. Gemeindebundes

BundesObmannstellvertreter RegR Dipl.-Päd. Alfred Weidlich; Präsident des NÖ AWV
Aufsichtsratsvorsitzender der BAWU GmbH
Obmann des Gemeindeverbandes für Umweltschutz im Bezirk Mistelbach

BundesObmannstellvertreter Bgm. Ernst Gödl
Präsident des Steirischen Landesabfallverbandes
Bürgermeister der Gemeinde Zwaring-Pöls Stmk.
ÖVP Bezirksparteiobmann Graz-Umgebung

Als Bundeskoordinator wurde wiederum Dr. Johann Mayr, ein langjähriger Experte in der kommunalen Abfallwirtschaft, bestellt.

ARGE-Organisation effizient im Interesse der BürgerInnen

Die ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände ist eine effiziente Organisation der kommunalen Interessen im Abfallwirtschaftsbereich.

Eine gemeinsame Verhandlungsführung und intensiver Informationsaustausch zwischen Abfallwirtschaftsverbänden, Gemeindebund und Städtebund haben sich bei den Verhandlungen mit der Wirtschaft über den Aufbau des Verpackungssammelsystems für die Kommunen bezahlt gemacht.

Die Gemeinden haben sich freiwillig oder per Landesgesetz zu Bezirksabfallwirtschaftsverbänden zusammengeschlossen, diese wiederum zu Landesverbänden (in Oberösterreich, Niederösterreich, Vorarlberg und Burgenland, Steiermark). Die Vertreter der Landesdachverbände haben die Notwendigkeit einer bundesweiten Interessensvertretung gesehen. Daher haben sie sich einige Jahre in der losen Form einer Arbeitsgemeinschaft getroffen.

ARGE-Erfolge

Zum wiederholten Male konnten gemeinsam mit dem österreichischen Gemeindebund und dem österreichischen Städtebund einzelnen Bestimmungen im Abfallwirtschaftsgesetz und den Verordnungen dazu abgewendet werden, die für die Gemeinden, Städte und Verbänden negative Auswirkungen gehabt hätten.

Mit den einzelnen Sammelsystemen in den Bereichen Verpackungen und Elektroaltgeräte konnten Verträge abgeschlossen werden, die bis zu 10% zu den Müllgebühren der Gemeinden beitragen, weil ihre Leistungen an diese Systeme "verkauft" werden konnten.

Gemeinsame Stimme weiterhin notwendig

Die Abstimmung der kommunalen Meinung bei Verhandlungen mit der Wirtschaft und anderen Interessensvertretungen sowie bei Gesetzen hat zu einer Stärkung der Kommunalen Position geführt, die im Interesse der BürgerInnen auch weiterhin sehr notwendig ist.

Rückfragen & Kontakt:

ARGE österreichischer Abfallverbände
p. A. ÖWAV, Marc Aurel-Straße 5
A-1010 Wien
www.argeabfallverband.at

Bundeskoordinator Dr. Johann Mayr
Tel.: +43 664 390 97 20
E-Mail: hans.mayr@argeabfallverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003