Brunner fordert Stopp der Ausbaupläne des AKW-Mochovce

Atomtechnologie ist Risikotechnologie

Wien (OTS) - Die Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner, kritisiert, dass Österreich nicht vom Brand im AKW Mochovce Ende November informiert wurde. "Berlakovich muss von der slowakischen Regierung sämtliche Informationen über den Brand einfordern und genau feststellen, was wirklich passiert ist", fordert Brunner und weiter:
"Darüber hinaus muss er darauf drängen, dass in Zukunft die österreichische Bevölkerung immer sofort informiert wird, wenn es Vorfälle im AKW Mochovce gibt".

Dieser Brand bestätigt, wie unsicher Atomkraftwerke sind. Die Atomlobby versucht, die Gefahren unter den Tisch zu kehren und die Betreiber der AKW stellen die eigene Gewinnmaximierung immer vor die Sicherheit der Bevölkerung.
Brunner fordert daher einmal mehr "einen Stopp der Ausbaupläne von Mochovce. Atomtechnologie ist Risikotechnologie, daher darf darin nicht weiter investiert werden. Umso wichtiger ist es jetzt, dass sich Österreich vehement dagegen wehrt, dass Atompolitik in der EU-Energiestrategie als Umweltmaßnahme verkauft wird. Mit diesem Klimaschmäh wird nur versucht, Atomtechnologie über die Hintertür salonfähig zu machen", erklärt Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007