OSZE-Medienbeauftragte Mijatovic bei Staatssekretär Ostermayer

Pressefreiheit und ungarisches Mediengesetz auch Inhalte des Treffens

Wien (OTS) - Medienstaatssekretär Josef Ostermayer empfing am Dienstagnachmittag Dunja Mijatovic, die Medienbeauftragte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), zu einem Arbeitsgespräch im Bundeskanzleramt.

Inhalt der Gespräche war unter anderem das umstrittene ungarische Mediengesetz, hier vor allem die mit Spannung erwartete Prüfung durch die Europäische Kommission sowie die aktuellen Äußerungen des Menschenrechtsbeauftragten des Europarates, wonach auch dieser Ungarn zur Einhaltung der Pressefreiheit mahne.

Nachdem die OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit auf die besondere Bedeutung der OSZE-Verpflichtungen hinsichtlich der Freiheit der Meinungsäußerung und der Rolle freier und pluralistischer Medien hinwies, nahm Ostermayer die Gelegenheit wahr, sich zum Thema Pressefreiheit auszutauschen.

So berichtete der Staatssekretär unter anderem von der im November des Vorjahres - auf Einladung von ihm und Justizministerin Bandion-Ortner - stattgefundenen Fachtagung zum Thema Pressefreiheit, an der auch eine Vertreterin aus dem Büro der OSZE-Medienbeauftragten teilgenommen habe.
In diesem Zusammenhang zeigte sich Mijatovic sehr erfreut über das OGH-Urteil zum Schutz des Redaktionsgeheimnisses in Österreich.

"Zweifellos leben wir in einem Kommunikationszeitalter, in dem der Umgang mit Informationen und deren Verbreitung von höchster Sensibilität ist und allen eine große Verantwortung abverlangt", so Ostermayer abschließend.

Fotos vom Arbeitsgespräch sind unter fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar!

Rückfragen & Kontakt:

Elvira Franta, Bakk. phil.
Pressesprecherin von Staatssekretär Dr. Josef Ostermayer
Tel.: (01) 531 15 - 2656
elvira.franta@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0004